iPhone 2.0 mit „Geo-Tagging“

Die Beta-Version zur iPhone Software 2.0 weist wieder einmal eine interessante Neuigkeit auf. Diese Neuerung welche aufgetaucht ist, nennt man „Geo-Tagging“. Es handelt sich um eine neue Technologie, welche zusätzliche Meta-Daten speichert, über den Ort des fotografierten Objekts. So kann im nachhinein festgestellt werden, wo dieses Bild aufgenommen wurde. Man kann danach die Bilder zum Beispiel auch nach Orten sortieren.

Auf AppleInsider weisen zwei Screenshots ebenfalls darauf, dass man entscheiden kann, ob „Maps“ oder die Kamera die aktuelle Position verwenden dürfen. Da diese Informationen aber noch ziemlich schwammig sind und noch nicht verifiziert wurden, bleibt es in den Sternen geschrieben, was nun genau kommen wird. Ebenfalls konnten auch noch keine Tests veröffentlicht werden und daher sind die ganzen Informationen mit Skeptik anzusehen.

Geo-Tagging

  • just me

    Geo-Tagging würde sich mit so einer erbärmlich schlechten Kamera wie beim iPhone 1.0 gar nicht lohnen! Ich hoffe, dass das ein Hinweis auf eine gute Kamera im Stil eines N82 ist! 😀

  • Ich bin anderer Meinung. Die iPhone Kamera ist für ein PDA gut.

Letzte Artikel

Apple: vier Spots zum Tag der Erde

Was macht Apple zur Erhaltung und Schonung der Ressourcen. Dazu hat Apple den Umwelt-Bericht 2017 veröffentlicht und erklärt die Herausforderung beim Umgang mit den vorhandenen Ressourcen. Der Umwelt-Bericht kann auf apple.com/de/Environment eingesehen ...

Weiterlesen

Earth Day Erfolg mit Apple Watch erreichen

In der Aktivität-App auf dem iPhone ist eine neue Herausforderung verfügbar. Anlässlich des Earth Day gilt es den Erfolg "Tag der Erde-Herausforderung" zu schaffen. Nutze dafür die Apple Watch. Mitmachen zählt, jeden ...

Weiterlesen
Promo