Offizielle MMS-App bald Wirklichkeit?

Die Schwedische Firma Mobispine plant noch vor Weihnachten eine App herauszugeben, welche das MMS versenden auch auf nicht gehackten iPhones möglich machen soll.Laut Mobispine laufen zur Zeit Verhandlungen mit verschiedenen potenziellen Partnern. Ziel ist es, die App noch in diesem Jahr in Apples AppStore anbieten zu können. Laut dem CEO der Firma sei die MMS-Funktion das am meisten gefragte Feature bei Nutzern und Kunden. Die Applikation ist jedoch nur für Mobilfunkprovider gedacht, welche die Software mit einem eigenen Branding versehen können, so dass gehackte iPhones damit nicht funktionieren und weiterhin auf SwirlyMMS zurückgreifen müssten.

Weitere Infos und Quelle: http://www.zdnet.de/news/tkomm/0,39023151,39199284,00.htm

Ähnliche Artikel
Letzte Artikel

iOS 11: Auto-Helligkeit gut versteckt

Auch mit iOS 11 lässt sich die Helligkeit des Bildschirms im Kontrollzentrum anpassen. Per auf- und abbewegen des Balkens lässt sich die Helligkeitsstufe anpassen. Die automatische Anpassung der Helligkeit lässt sich nach ...

Weiterlesen
Promo