Flash 10.1 von Adobe vorgestellt: iPhone bleibt aussen vor

flash

Mittlerweile ist das iPhone zum einzigen elektronischen Gerät auf diesem Niveau geworden, das Flash nicht beherrscht. Adobe stellte heute seine neue Version des Flash Players vor, der unter anderem HTTP-Streaming, HD-Videos und Flash-Games auf mobile (internetfähige) Geräte bringt. Selbst Google und RIM bieten auf ihren Plattformen Android und Blackberry nun vollen Support für Flash. Laut gizmodo meinte Adobe zum iPhone trocken: „Still a closed device and not much progress there“. Auch wenn die finalen Versionen des neuen Flash noch bis 2010 auf sich warten lassen ist ein deutlicher Entwicklungssprung auszumachen, denn das neue Flash unterstützt nun eben auch Beschleunigungssensoren und Multitouch. Fürchtet sich Apple da vor Konkurrenz des eigenen AppStores wenn Flash Anwendungen aus dem Web auch alle Features des iPhones nutzen können?

[adobe.com/flashplattform via gizmodo]

Letzte Artikel

iOS 11: Auto-Helligkeit gut versteckt

Auch mit iOS 11 lässt sich die Helligkeit des Bildschirms im Kontrollzentrum anpassen. Per auf- und abbewegen des Balkens lässt sich die Helligkeitsstufe anpassen. Die automatische Anpassung der Helligkeit lässt sich nach ...

Weiterlesen
Promo