iPhone

Der SPIEGEL auf dem iPhone

Nach einigen anderen deutschen Zeitschriften hat nun auch das deutsche Nachrichtenmagazin der SPIEGEL eine eigene iPhone App lanciert. Mit der Gratis-App kann man jede Woche per In-App-Kauf das aktuelle print-Heft aufs iPhone herunterladen. Momentan gibt es noch einen Einführungspreis später kostet das ePaper auf dem iPhone dann gleich viel, wie die Print-Ausgabe. Das ePaper kann man sich aber schon ab Samstag Abend ansehen (die Print-Ausgabe erscheint erst am Montag). In der App gibt es auch eine Art Testheft mit der man das Angebot kostenlos testen kann. Die App verzichtet auf grosses Design führt aber einige sehr nützliche Gesten ein, die in einem kurzen Tutorial super erklärt werden. Die einzelnen mitunter sehr langen Artikel können nicht einfach von unten nach oben durchgescrollt werden (wie bei einer langen Website) sondern sind in verschiedene Seiten aufgeteilt. Mit einem Fingerzeig über den Bildschrim erscheint die nächste Seite. Diese Möglichkeit ist für mich zwar neu doch bin ich gespannt, ob sie sich auch in anderen Apps durchsetzen wird. Der Text selbst ist praktisch frei von Formatierungen in einer Serifen-Schrift geschrieben. Der Blocksatz fehlt genauso.

Ich bin gespannt, ob sich diese Art des Zeitungs- bzw. Printmedienlesens durchsetzen wird, auch im Hinblick auf das iPad, oder ob es weiterhin ein Nischenprodukt bleibt. Ebenso wird es die Verlage sicherlich schmerzen, 30% des Umsatzes als Provision an Apple abzugeben, obwohl bei der Printausgabe natürlich auch einiges an Margen im Preis enthalten ist.

-> zur App im AppStore

iPhoneBlog
  • Daniel

    ich hab die App getestet und die Bedienung an sich funktioniert gut, auch an die Gesten zum Blättern gewöhnt man sich recht schnell denk ich.

    Eine kleine Ergänzung zur Review:

    Was absolut fehlt, ist mE die Möglichkeit, Lesezeichen zu setzen. Wenn ich zB beim Lesen unterbrochen werde und die App beende, muss ich hinterher erstmal die Stelle finden, an der ich aufgehört habe zu lesen. Das kann, etwa bei einer langen Titelstory, schon mal etwas dauern, da diese in ca 40/45 einzelseiten geteilt ist…
    Auch wäre schön, wenn Artikel als gelesen oder als Favoriten etc. markiert werden könnten.

    Alles in allem eine interessante App, allerdings ist der Preis für die Einzelausgaben auch schon recht hoch (beinhaltet jedoch auch den Browserzugriff auf PDFs).

    Daniel