Gerüchte

Hausdurchsuchung beim Gizmodo Blogger: Sind Blogger Journalisten?

Gizmodo läutete heute mit einem Artikel über die Hausdurchsuchung bei Jason Chen das nächste Kapitel in Sachen iPhone 4G Fund ein. So soll letzten Freitag beim Gizmodo Blogger, der die Artikel zum neuen iPhone 4G verfasste, eine Hausdurchsuchung stattgefunden haben. Der Blogger und seine Frau kamen vom Nachtessen nach Hause, als sie merkten, dass „die Garagentüre offenstand“. Die Polizisten (eine Spezial Einheit in Sachen Computerkriminalität) hatten sich Zutritt zu seinem Haus verschafft und war daran, einige seiner elektronischen Geräte zu konfiszieren. Er selbst wurde abgetastet und konnte dann den Polizisten zuschauen, wie sie seine Sachen u.a. Macbook, iPad, iPodTouch, Usb Sticks in ein Auto luden und dann davonfuhren. (Der ausführliche Bericht der Ereignisse wurde bei gizmodo veröffentlicht.)

Heute Montag wurde die Story mit einem Brief der Anwältin von Gawker Media (das Mutterhaus von Gizmodo) an die lokalen Behörden veröffentlicht. Sie beruft sich darauf, dass Chason Chen ein vollamtlich bei Gawker angestellter Blogger ist, was mit dem Berufsstand der Journalisten gleichzusetzen ist. Das amerikanische Recht erlaubt es nicht, Hausdurchsuchungen bei Journalisten durchzuführen, um an deren Quellen oder andere Objekte hernazukommen, die sie für ihre Tätigkeit benötigten.

Der Brief hat bei den lokalen Behörden einen Unterbruch der Untersuchung gebracht, die sich nun noch einmal mit dem Recht auseinandersetzen müssen. USA-weit hat die Durchsuchung einen grossen Aufschrei in den Blogs ausgelöst, die sich allesamt auf die Seite gizmodos stellen. Einen sehr ausführlichen Artikel zum Thema liefert die New York Times veröffentlicht. Im Grunde genommen geht es in der nun folgenden „Debatte“ um eine zentrale Frage: „Sind Blogger Journalisten?“. Wir sind gespannt wie’s weitergeht…

iPhoneBlog