Apple

Apple lockert Richtlinien für die App Entwicklung

Apple hat heute in einer Presse-Mitteilung verlauten lassen, dass es einerseits möglich sein wird Apps in anderen Programmiersprachen und mit anderen Frameworks zu entwickeln, als auch die AppStore Richtlinien öffentlich zu publizieren.

Apple hatte insbesondere Adobe’s Flash ausgesperrt nachdem der Hersteller Adobe eine Funktion hinzufügte mit der das Flash-Programm auch für das iPhone exportiert werden konnte. Die Verbannung lässt sich u.a. auch mit Apples und Adobes Streit um Flash bzw. HTML 5 begründen. Nach grossen Protesten seitens Presse und Entwickler lockert Apple aber nun die Regeln:

In particular, we are relaxing all restrictions on the development tools used to create iOS apps, as long as the resulting apps do not download any code. This should give developers the flexibility they want, while preserving the security we need.

Desweiteren hat Apple die Richtlinien für die Zulassung einer App zum AppStore im Dev-Center publiziert.

Obwohl der AppStore noch lange nicht so offen sein wird, wie derjenige von Google’s Android so ist der heutige Schritt doch einer in die richtige Richtung, hin zu mehr Offenheit.

-> AppStore Richtlinien von engadget für alle ohne Dev-Account

iPhoneBlog

1 Kommentar

  • Sehr gut. Das freut doch!
    Wenn Apple den grösten Store für Apps haben möchte, ist dies ein Schritt in die richtige Richtung. Hoffentlich wird es doch noch möglich sein Apps mit Adobe Flash zu erstellen.

Schreiben Sie einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.