Der neue iPod nano. Zwei Meinungen.

altDer neue iPod nano ist kleiner, hat nur noch einen Bildschirm und ist phantastisch – oder doch nicht? Zwei Meinungen treffen in diesem Beitrag aufeinenader. Matthias und Michi, iPhone-Blog Redakteure, haben den nano getestet und werden Euch die geteilten Meinungen (unzensiert) nicht vorenthalten.

Michi sagt:

Fakt ist, der iPod nano ist klein (37,5 mm x 40,9 mm x 8,78 mm) und leicht (21,1 g). Leicht fliegt einem der nano auch aus der Hand, desshalb sollte man auch umbedingt vom Clip gebrauch machen und sich den nano an den Gürtel, die Hosentasche oder ans Hemd heften. Oder, praktischer weise, kann der iPod nano auch als Armband dienen.
altDie neue Bedienung macht Spass und funktioniert auch ohne Home-Button einfach. Die Apps werden per Fingerdruck gestartet, beendet mit einem wisch nach rechts. Mit einem langen Fingerdruck auf den Bildschirm ermöglicht das rasche zurückkehren zum Homescreen. Mit zwei Finger auf dem Display drehen, dreht auch die Anzeige. Praktisch, wenn der nano an das Hemd geclips wird und der Display falsch zeigt.
altDie Steuerung per wischen erinnert stark an das iPhone bzw. den iPod touch. Was aber gerade bei dem Gedanke negativ auffällt ist der fehlende AppStore. Kleine Apps wie Spiele oder einen Kalender würden mehr Action in den nano bringen. Immerhin gibt es die Fitness-App, Fotos, Podcasts und die Radio-App.
Die Musikqualität beim iPod nano ist hervorragend, die Schüttelfunktion und Genius, sowie die Radio-App machen das Musikhören zu einem Genuss – 24 Stunden lang. Dann ist der Akku leer.

alt

Matthias meint:

altApple hat das Wort nano zu wörtlich genommen, denn für mich ist der iPodNano schlicht zu klein geraten. Klar ist die Touchscreen Technologie beim iPodNano auch ziemlich ausgereift, doch alles in allem ist er eigentlich ein Shuffle und kein Nano. Das beginnt für mich schon mit dem Anklipsen, ein Feature das bisher den Shuffle Modellen vorbehalten war und nun auch zum Nano kommt. Weiter gehts mit dem gestrichenen Support für Video. Positiv ist aber dennoch, dass sich Apple sehr am iOS orientiert hat und das Design mit dem bekannten “Touch” konsequent weitergeführt wird.

imageDie Nano-Reihe war der meistverkaufteste iPod von Apple und bei jeder Präsentation kamen neue coole Dinge dazu, die Navigation mit dem ClickWheel war einmalig und wurde vielfach von anderen Herstellern kopiert, dazu konnte man Videos abspielen, Fotos zeigen und zuletzt auch noch Videos aufnehmen und Radio hören. Der Nano war vor allem auch unter Teenagern ein sehr beliebtes Gerät nicht zuletzt dank der perfekten Grösse für die Hosentasche.

altApple hat ein sehr populäres Produkt sterben lassen, weil sie grundsätzlich die iOS-Plattform mit dem iPodTouch weiter stärken wollen. Dieser ist nun mit einem Preis von CHF 279.- auch sehr erschwinglich geworden. Man kann auch böse sagen, dass Apple keine neuen Ideen mehr hatte und nun mit einem neuen Produkt wieder von vorne beginnt, denn was will man in einen Nano einbauen, der sogar über eine Videokamera verfügt…? Nächste Neuerung beim Nano: ein AppStore!

altWäre der jetzige Nano als Shuffle erschienen wäre meine Meinung wohl weit positiver ausgefallen (s. Michi), doch die faktische Streichung der erfolgreichen und sehr guten Nano-Geräte (bis 5. Gen) finde ich falsch.

  • Paul

    Ich schliesse mich beiden Kommentaren an 🙂 Ich habe den neuen Nano als endlich brauchbaren Shuffle gekauft und bin nicht enttäuscht. Endlich ein Shuffle mit Display und einigermassen komfortabler Bedienung.

    Für ein wirklich bequemes Bedienen ist er für meine Hände nämlich zu klein (das gibts bei Apples Miniaturisierungswahn leider). Eine einhändige Bedieungung ist ausgeschlossen. Den Clip mit einer Hand, respektive zwei Fingern kann man nur eine knappe Sekunde offenhalten, danach rutscht man von der Nano-Glasfläche ab.

    Zum ersten Mal finde ich den iPod aber überteuert. Zu viel Funktionalität ist verglichen mit dem gleich teuren Vorgänger entfallen. Ausserdem kann er nur vollständig ausgenützt werden, wenn die Kopfhöhrer mit Fernbedienung und Mikro angeschlossen werden. Diese hätte man zu diesem Preis beliegen können.

    Ich war übrigens nie ein grosser Nano-Fan, wo dieser für andere der perfekte Kompromiss war, ist er für mich ein Weder-Noch. Grösser als der Shuffle, trotzdem kleineres Display für Video als der Touch, weniger Speicherplatz als der Classic. Der Nanon konnt von allem etwas, aber nichts am besten.

    Zu guter Letzt: Dieses Touch-Gerät kann man endlich ohne Slider aus dem Ruhezustand holen. Nur den Standby-Knopf drücken und los gehts. Das vermisse ich beim iPhone seit der ersten Benützung, Slide to Unlock nervt einfach nur noch, wenn man es schon geschätzte 10000mal gemacht hat…

Letzte Artikel
Promo