Offline Maps: Die Krux mit der Lokalisierung

Gerade wenn man im Ausland in einer fremden Stadt unterwegs ist, möchte man doch die überragenden Funktionen des iPhones nutzen und sich mit Karten und GPS den Weg bahnen. Auf Grund von z.T. horrenden Daten-Tarifen greift man aber nur auf OfflineMaps-Applikationen zurück. Leider funktioniert das nicht immer, wie ich selbst feststellen musste.

Die meisten dieser OffMaps basieren aus lizenzrechtlichen Gründen auf dem openstreetmap-Projekt, das Kartenmaterial gratis zur Verfügung stellt. Die Karten sind aber (nach meinem subjektiven Eindruck) grundsätzlich ein wenig schlechter als diejenigen der Google-Maps App.

Den wirklichen Nutzen entfalten solche Karten aber erst, wenn man den eigenen Standort und möglichst auch noch die Blickrichtung (iPhone 3G und 4) weiss. Besonders der eigene per GPS bestimmte Standort kann manchmal schwierig zu erhalten sein, denn das iPhone verwendet ein sogennantes A-GPS. Dabei wird zuerst anhand von in der Nähe befindlichen Mobilfunkmasten die eigene Position auf etwa 200 Meter genau abgeschätzt, erst dann kommt das wirkliche satellitengestützte GPS zum Zug. Ohne mobile Daten fällt der erste Teil weg und das iPhone hat es nun viel schwieriger sich v.a. schnell zu orten. Meistens funktioniert der Kompass in einer grossen Stadt mit hohen Häusern gar nicht mehr, da die Signalstärke zu schwach ist.

Bei meinen Tests funktionierten zwei OfflineMaps Apps gar nicht mehr, wenn mobile Daten ausgeschaltet waren. Die Google Maps App funktionierte dagegen mit eingeschalteten 3G-Traffic bestens…

Wie man es auch dreht und wendet – ein Nachteil bleibt: höhere Kosten oder keine Lokalisierung. Habt ihr bessere Erfahrungen gemacht mit dem iPhone-Kompass?

  • DAMerrick

    „Bei meinen Tests funktionierten zwei OfflineMaps Apps gar nicht mehr, wenn mobile Daten ausgeschaltet waren. Die Google Maps App funktionierte dagegen mit eingeschalteten 3G-Traffic bestens…“

    Deiner Logik zufolge kann man auf OffMaps direkt verzichten. Wenn ein GMaps-Vergleich schon nur klappt wenn Mobile Daten aktiv sind….

    Btw, gerade in Großstädten finde ich OSM viel genauer als GMaps. Kommt natürlich auf die Karte an, es gibt auch OSM-Versionen die sind schlechter.

    Ansonsten habe ich mit OffMaps aus dem App Store nur gute Erfahrungen gemacht.
    Auch dann wenn der Flugmodus aktiv war oder nur der Telefonmodus.

    Muss dazu sagen das ich das 3Gs benutze und nicht das 3G.

  • @DAMerrick
    Ok danke für deine Erfahrungen. Die zitierte Passage ist ein wenig verwirrend geschrieben, ich wollte eigentlich nur sagen, dass zumindest bei mir und dem 3G die Lokalisierung erst mit Aktivierung der mobilen Daten möglich ist. Kann aber sehr gut sein, dass das mit den nächsten iPhone-Versionen kein Problem mehr darstellt, so wie du das schreibst…

  • Reto

    Das hat mich auch schon gestört. Ich habe es noch nie geschafft im Ausland ohne Roaming einzuschalten die GPS lokalisierung zu haben. Egal ob OffMaps oder nur ein Tool die Koordinaten anzeigt. Ich musste jeweils kurz data roaming aktivieren und das beim 3g und 3gs. Das 4 habe ich vergessen zu testen bisher.
    Ein Apple Mitarbeiter von der Genius Bar in einem englischen Shop meinte ohne Data connection könne es nicht gehen. Kann es nicht ganz glauben da das iPhone eigentlich einen richtigen GPS Chip haben sollte.

  • bodhi

    War kürzlich in Berlin und OffMaps hat wunderbar funktioniert, auch ohne mobiles Internet. iPhone 4.

  • Dean

    Es braucht auch beim 3GS keine Datenverbindung. Ich handhabe das immer so, dass ich in einem Starbucks etc. die Karte einer Statd oder zumindest einen Ausschnitt per wireless lade. Danach schalte ich die Daten wieder ab und meine Position wird per GPS auf der vorher geladenen Karte angezeigt wenn ich die Stadt besichtige.

  • Mat

    Meine Erfahrungen mit OfflineMaps sind uneinheitlich und oft enttäuschend. 2 Beispiele: Ferien in der Toscana, Karten zuhause geladen. In Italien gelang mir nur in ca 10% der Fälle eine Positionierung mit GPS auf der Karte. Anders im Ruhrgebiet D, da hat es eigentlich fast immer funktioniert.
    Das Problem habe ich dem GPS zugeschoben, weil auch das App „Here I Am“ keine Position finden konnte. (Also funktioniert das GPS nur zuverlässig, wenn Datenverbindung vorhanden?)
    Das war mit iPhone 3G. Mal sehen, ob das 4 besser ist.

  • Volker mit V

    „denn das iPhone verwendet ein sogennantes A-GPS. Dabei wird zuerst anhand von in der Nähe befindlichen Mobilfunkmasten die eigene Position auf etwa 200 Meter genau abgeschätzt, erst dann kommt das wirkliche satellitengestützte GPS zum Zug. “

    …da hat aber jemand nicht viel Ahnung von GPS 😉

  • @Volker mit V: Was ist daran falsch? A-GPS basiert darauf die eigene Positon (via GSM-Methoden) abzuschätzen. Mit diesen Daten kann dann die Berechnung für die eigene Position mittels Satelliten erheblich beschleunigt werden. (-> http://de.wikipedia.org/wiki/Assisted_GPS)

Letzte Artikel

Mit Schweizer ARuler-App Distanzen Messen

Ausmessen ohne zu bewegen. ARuler (AppStore-Link) ist eine Augmented Reality App von Patrick Balestra. Der Tessiner bietet mit ARuler eine App zum Ausmessen von Längen direkt mit dem iPhone. Sogar Flächen und ...

Weiterlesen
Promo