AndroidiPhoneSchweiz

Jugendliche finden das iPhone nicht mehr cool

In der heutigen Ausgabe der Schweizer Gratiszeitung 20 Minuten (e-paper) gibt es einen interessanten Artikel zu lesen. Demnach fällt das iPhone, bei den meistgekauften Smartphones, immer weiter nach hinten und wird überholt von Smartphones mit Android Betriebssystem. Das Apple Handy sei zu Teuerund Apple habe die Hände zu fest im Spiel. Man könne nur die Apps aus dem AppStore herunterladen. Aber man muss auch sehen, dass der AppStore der grösste seiner Art für mobile Apps ist. Kein anderer hat dermassen viele Apps im Angebot.

…Swisscom-intern heisst es, es werde immer schwieriger, das iPhone 4 zu verkaufen. Vorallem Junge, preisbewusste Kunden würden das Gerät mitlerweile verschmähen. … Die Schweiz macht offenbar nach, was weltweit bereits Realität ist: Mitlerweile werden rund um den Globus deutlich mehr Android- als iPhone-Handys verkauft…

Das letzte Zitat aus dem Artikel, könnte folgenden Grund haben. Apple und iPhone Fans kaufen sich ein iPhone, wenn es erscheint – im Sommer. In dieser ersten Phase werden die meisten iPhones verkauft. Jetzt gegen den Winter schein es sich zu drehen. Jedoch könnte es auch sein, dass jeder, der ein iPhone haben will bereis eines hat. Nun fallen noch jene Kunden auf die von einem gewönlichen Mobiltelefon auf ein Smartphone umsteigen und sich eher einem Android Modell als einem iPhone anvertrauen.

Wie ist eure Meinung? Ist das iPhone wirklich nicht mehr cool? Stört es wirklich ungemein, dass Apple Chef der Apps ist und dies auch auslebt?

Die Schweiz ist ein iPhone-Land. Nirgenwo auf der Welt sind – gemessen an der Einwohnerzahl – mehr Apple Handys im Umlauf.

iPhoneBlog