iPhoneSchweizZeitungsbericht

iPhone kann zu Sehbehinderungen führen

In der Printausgabe der Zentralschweiz am Sonntag ist ein interessanter Arikel über die Gesundheit im Zusammenhang mit Smartphones zu lesen.

Zunehmend informieren und unterhalten wir uns mit und über die weitverbreiteten Smartphones. Hierbei spiel es keine Rolle ob man ein iPhone, ein HTC Desire, ein Nokia E7 oder ganz ein anderes Smartphone sein eigen nennen kann. Vermehrt lesen wir auf den kleinen Displays auch längere Texte, was die Augen sehr beansprucht. Bei kleinen Texten nehmen wird das Smartphone näher zu uns, was für die Augen nicht gut ist. Auch einen schlechten Einfluss auf unser Auge hat es, wenn wir den Text vergrössern um diesen besser lesen zu können. Meist sind aber die Lichtverhältnisse nicht optimal, was unseren Augen schadet. Kommt hinzu, dass viele Internetseiten leider gar nicht für das lesen mit dem Smartphone konzipiert sind.

Zur Ermüdung des inneren Augenmuskels und somit zur Beeinträchtigung der Sehschärfe führt das vermehrte Fokussieren auf den kleinen Bildschirm. Die davon folgenden Sehstörungen wirken sich nicht nur für die Nähe, sondern auch für die Weite aus. Solange bis das Auge sich erholt hat.
Nicht nur das Smartphone ist schuld an Sehschwächen. Auch klimatisierte Räume und Räume mit niedriger Luftfeuchtigkeit können zur Austrocknung des Auges führen.

Was hilft:

Gähnen entspannt die Muskeln und befeuchtet die Augen und auch regelmässiges Zwinkern hilft.

Nach längeren Arbeitsphasen zehn mal hintereinander zwinkern versorgt die Augen mit Tränenflüssigkeit und frischt den Blick auf.

iPhoneBlog