AppsSchweiz

Schweizer Start-up will Taxigeschäft mit App revolutionieren

1View

Das junge Unternehmen Cabtus hat eine App für alle Taxinutzerinnen, -nutzer und Taxifahrer entwickelt. Gegründet von den ETH-Absolventen David Brunner, Christoph Müller und Stefan Kaspar mit dem Sitz in Zürich hat Cabtus grosses vor.

Die Schweizer Firma will das Taxigeschäft revolutionieren. Mit der App cabtus – click to ride (AppStore-Link) kann ein Taxi an einen bestimmten Ort bestellt werden noch bevor man diesen selber erreicht hat – bequem mit dem iPhone. Freie Taxifahrer sowie deren Bewertungen sind in der App ersichtlich. Auch wird nach der Suche eines Taxifahrers gleich den verlangten Preis angezeigt. Ist der bestellte Fahrer vor Ort, bekommt der Besteller eine SMS.

Zukünftig sollen Kosten für Taxizentralen und Funkeinrichtungen wegfallen. Ein Telefon hat heute jeder Taxifahrer. Also wieso nicht ein iPhone nutzen und mit der App cabtus Driver (AppStore-Link) ausstatten. Diese App für die Fahrer zeigt mögliche Aufträge an und ermöglich die Annahme oder Ablehnung dieses Auftrags.

Zur Zeit ist Cabtus in Zürich und Zug aktiv. Das Unternehmen ist aber sehr bestrebt das Angebot auszuweiten. Es klingt verlockend. Die Taxifahrer bezahlen für die Anmeldung nichts, müssen aber nach einer erfolgreichen Fahrt fünf bis zehn Prozent des Fahrpreises an Cabtus abgeben.

Was denkt ihr dazu? Hat cabtus potenzial? Werdet ihr die App nutzen?

(via Blick am Abend)

  • parabel

    Was ist eigentlich aus TaxiBeam geworden? Die hatten ja vor ca. einem Jahr das selbe Prinzip.

    • Die App gibt es nicht mehr. Mal schauen ob die Macher dahinter auf meine Mail reagieren.