AppleiOSKarten

Nicht zufrieden mit iOS 6-Karten? Apple nimmt Stellung!

Das Apple einen Fehler eingesteht kommt selten bis nie vor. Das letze grosse „Eingeständnis“ wurde mit der iPhone 4-Case Aktion rund um Antennagate öffentlich. Nun hat Apple sich zu der iOS 6 Karten-App geäussert.  Apple Sprecherin Trudy Miller sagt gegenüber dem Wall Street Journal:

„Wir sind begeistert diesen Service mit seinen innovativen Funktionen wie „Flyover“, der Routen-Navigation und der Siri-Integration anzubieten. Mit dem Launch des neuen Karten-Dienstes wussten wir, dass wir ein bedeutende Unternehmung angehen und wir sind gerade erst gestartet. [Apples] Maps sind eine Cloud-basierte Lösung, die besser werden wird, je mehr Nutzen sie einsetzen. Wir freuen uns über das Feedback unserer Nutzer und arbeiten mit voller Kraft daran, die Kundenzufriedenheit zu steigern.“

Tatsächlich sind die Karten an manchen Orten recht detailreich und durchaus zufriedenstellend (Bild: München). Doch teilweise auch sehr, sehr verpixelt und mehr als nur unbrauchbar. Ganz ein krasses Beispiel ist die Tacoma Narrows Bridge in Wayoming USA (siehe unten). Noch mehr spassige Bilder gibt es in dieser Galerie.

Fehler bei den zusammengesetzten Kartenelementen und 3D-Renderings will Apple laufend verbessern und ohne iOS Update der Karten-App zur Verfügung stellen. Markante Verbesserungen der Karten-App dürfen in naher Zukunft zu erwarten sein.

(via ifun.de)

iPhoneBlog