iPad mini im Review

iPad mini im Review

Das iPad mini ist nun schon seit einigen Wochen auf dem Markt. Dies gab uns Zeit das neue kleine iPad zu testen. Hier unsere Meinung zum iPad mini.

Erste Erkenntnis
Wir haben das iPad der dritten Generation weg gelegt, das iPad mini eingerichtet und anschliessend nur noch dieses benutzt. Erste Erkenntnis, es funktioniert auch nur mit dem kleinen. Das iPad mini konkurrenziert das grosse iPad tatsächlich. Wer bereits ein iPhone hat braucht kein zweites. Beim iPad ist es genau so. Wer bereits ein iPad hat, braucht das neue iPad mini nicht auch noch. Als Neuanschaffung eignet sich das iPad mini genau so wie das grosse iPad. Je nach Verwendungszweck greift der einte zum grossen, der andere zum kleinen.

Erster Eindruck
Das iPad mini macht tatsächlich schon vor dem auspacken einen wahnsinnig kleinen Eindruck. „Wow, ist das klein“. Die kleine und dünne Schachtel beinhaltet das iPad mini, Lightning-Kabel, Netzteil und Dokumentationen.

Hält man das iPad mini zum ersten Mal in der Hand , fällt einem das Gewicht und die Dicke positiv auf. Das Gerät ist noch dünner als das iPhone 5, doch schwerer als das neuste iPhone. Im Vergleich aber halb so schwer wie das grosse iPad.

Ist das iPad mini ausgepackt und sind die wenigen Schritte für die erste Einrichtung durchlaufen, geht der Spass los.

iPad mini oder iPad mit Retina Display
Wer sich diese Frage stellt, dann wohl nur wegen dem Retina Display. Seit dem iPhone 4 ist Retina bei Apple gang und gäbe und bedeutet, dass das Display eine so hohe Pixeldichte hat, dass das Menschliche Auge kein einzelnes Pixel mehr erkennen kann. Das Resultat ist eine brillante schärfe des Bildes.

Das iPad mini hat die selbe Auflösung wie das iPad 2 – 1024×768 px. Mit dieser gleichen Anzahl an Pixeln, ist es möglich iPad optimierte Apps auch auf dem iPad mini in voller Grösse zu nutzen.
Nun hat das iPad mini laut Apple kein Retina Display. Das bedeutet, dass das Display des iPad mini nicht ganz so ausgezeichnet ist wie jenes des iPhone 5 oder des neuen iPad. Dennoch hat das iPad mini ein hervorragendes Display!

Das Display des iPad 2 hat 132ppi (Pixel per inch), das iPad mini bei der selben Auflösung 163ppi. Das sind nur wenige mehr, aber diese wird jeder bemerken und auch schätzen. Das Bild rechts zeigt was wir meinen. Das Display des iPad mini ist besser als sein Ruf.

Die Entscheidung liegt nun bei euch. Hast du bereits ein iPad mini, so empfehlen wir dir Need for Speed Most Wanted. Die Grafik dieses Spiels haut jeden um.

Und sonst so?
Mit dem verbauten A5 Prozessor ist das iPad mini beim Starten von grafiklastigen Apps und beim Ausführen von rechenstarken Aufgaben nicht ganz so schnell wie das iPhone 5 (A6) oder das ganz neue iPad mit Retina Display (A6X), schwächelt aber nicht. Sind rasante Spiel wie Need for Speed Most Wanted geladen, bemerkt man während des Spiels kein Ruckeln oder andere Verzögerungen.
Der Akku hält dabei die versprochenen 10 Stunden durch – manchmal sogar mehr.

Ganz neu sind auch die verbauten Stereo-Lautsprecher auf der Unterseite links und rechts vom Lightning-Anschluss. Damit hört man nicht wirklich besser Musik, dennoch sind diese „nice to have“.

Wer nun das iPad mini im Auto installieren und dieses als Navigationsgerät nutzen will, muss sich dafür das iPad mini Wi-Fi + Cellular kaufen. Dieses Gerät kann dank “Assisted GPS“ den aktuellen Standort bestimmen und so als Navigations-Gerät genutzt werden. Das iPad mini Wi-Fi + Cellular funkt dann, sofern vom Provider unterstützt, mit LTE und schnellem 3G.
Es funktioniert auch zusammen mit dem iPhone. Verbindet man dieses mit dem Persönlichen Hotspot mit dem iPad mini weiss auch das iPad wo man sich gerade befindet.

Das iPad mini hat wie auch das neue grosse iPad eine 5 Megapixel Kamera verbaut. Hier eignet sich aber das iPad mini schon eher als „Fotoapparat“. Wirklich gute Fotos gelingen jedoch jedem mit dem iPhone 5 (8 Megapixel Kamera). Die Frontkamera, doch immerhin 1,2-Megapixel, eignet sich bestens für FaceTime.
Ganz ausgezeichnet sind die mit der 5-Megapixel aufgenommenen Videos. Das iPad mini kann nämlich 1080p HD-Filme aufzeichnen.

Smart Cover
Dieser Multifunktions-Glas-Schutz empfehlen wir allen iPad-Käuferinnen und Käufern. Legt man das iPad beiseite schützt das Smart Cover das Glas. Andersrum kann das iPad aufgestellt, oder schräg aufgelegt werden. Ideal für FaceTime, Präsentationen, Filmschauen und zum Schreiben bzw. Surfen im Internet. Für je Fr. 29.- gibt es das in sechs Farben erhältliche Smart Cover im Apple Store.

Fazit
Wie in der Einleitung bereits erwähnt kann das iPad mini und das grosse iPad tatsächlich für fast alle Aufgaben gleich gut eingesetzt werden. Wer viel schreibt oder Fotos und Filme bearbeitet wird am grossen iPad mit Retina Display seine Freude haben. Für E-Mails, Spiele und das surfen im Internet eignet sich sowohl das iPad mini als auch das iPad mit Retina Display.
Das iPad mini eignet sich auch sehr gut als „Einsteiger-Modell“.

  • iPad mini gefällig? Das kleine iPad gibt es im Apple Online Store ab Fr. 379.- (16 GB Wi-Fi) in Schwarz und Weiss.
Die Preisliste noch ausführlicher:
– iPad mini Wi-Fi 16 GB Fr. 379.-
– iPad mini Wi-Fi 32 GB Fr. 479.-
– iPad mini Wi-Fi 64 GB Fr. 579.-
– iPad mini Wi-Fi + Cellular 16 GB Fr. 519.-
– iPad mini Wi-Fi + Cellular 32 GB Fr. 619.-
– iPad mini Wi-Fi + Cellular 64 GB Fr. 719.-
Letzte Artikel

iOS 11: Auto-Helligkeit gut versteckt

Auch mit iOS 11 lässt sich die Helligkeit des Bildschirms im Kontrollzentrum anpassen. Per auf- und abbewegen des Balkens lässt sich die Helligkeitsstufe anpassen. Die automatische Anpassung der Helligkeit lässt sich nach ...

Weiterlesen
Promo