Swisscom

Swisscom Netzbetreiber Profil „14.2“ zwingt iPhone zum WLAN-Autologin

Heute hat Radio SRF 1 in der Konsumenten-Sendung Espresso über die Swisscom und das im März veröffentlichte Netzbetreiber-Profil „Swisscom 14.2“ berichtet.

Mit dem im März veröffentlichten Profil wird das iPhone automatisch mit den Swisscom-WLAN-Netzwerken „Swisscom_Auto_Login“ und „MOBILE-EAPSIM“ verbunden. Dies ist für viele Swisscom Kunden nicht gratis und kann zu massiven Gebühren führen.

Das eigentliche Nutzen der WLAN-Netze kostet nichts, die geladenen Datenmengen werden aber dem eigenen Guthaben abgebucht. Apps, wie Navigations-Apps oder auch iTunes Match (je nach Einstellung), welche ihre Daten nur mit einer bestehenden WLAN-Verbindung laden bzw. aktualisieren können so gefährlich werden.
Wichtig: ein ungeschütztes WLAN auf öffentlichem Raum ist nicht gleich kostenloses Internet.

Mit dem Update auf Version 14.2 des Netzbetreiber-Profils wurden alle vorherig getroffenen Einstellungen gelöscht. Diese müssen nun neu festgelegt werden – bei allen.

Dazu Swisscom Sprecherin Annina Merk «Wir haben die Sicherheitseinstellungen verbessert und das Netz umbenannt. Dazu war ein Rücksetzen der Einstellungen nötig». Swisscom hat tatsächlich zu spät festgestellt, dass einige Kundinnen und Kunden von dieser Änderung nichts mitbekommen haben und die Einstellungen so nicht erneut anpassen konnten. «Deshalb haben wir im Mai mehrere hunderttausend betroffene Kundinnen und Kunden mittels SMS informiert», sagt Annina Merk weiter.

wlan-mobileeapsim

Lösung:
Wer nicht weiter mit den WLAN-Netzen „Swisscom_Auto_Login“ und „MOBILE-EAPSIM“ verbunden werden möchte kann dies verhindern. Ist das iPhone mit einem der erwähnten Netze verbunden klickt man in den Einstellungen unter WLAN neben dem Netzwerk auf den blauen Pfeil. Dann kann mit dem Button „Dieses Netzwerk ignorieren“ das automatische verbinden verhindert werden.

Noch einfacher ist es beim Verlassen des Hauses das WLAN des iPhones auszuschalten. Schont Akku und Portemonnaie.

Allerdings ist die Geschichte von Swisscom und EAPSIM nicht ganz neu. Das ganze passierte bereits im März 2012 genau gleich, wir haben berichtet. Schade kann sich die Swisscom kein SMS leisten um alle betroffenen im Vorhinein darüber zu informieren.

Was denkt ihr über das Angebot von „MOBILE-EAPSIM“? Wurden euch wegen dem Netzbetreiber-Update zusätzliche Kosten verrechnet?

iPhoneBlog

4 Kommentare

  • Mir hat es einen Video-Podcast von SRF heruntergeladen. In der App ist die Einstellung für „nur WLAN-Download“ gesetzt, das bringt da ja aber nichts. Finde es eine Frechheit, dass Swisscom das so automatisch macht.

  • Nicht nur kosten sondern auch Sicherheit ist hier ein heikles Thema. Unverschlüsselter Traffic in einem WLAN kann von jedem im gleichen Netzwerk mitgelesen werden.

    Mit ARP-Spoofing kann so ein Man-In-The-Middle-Angriff ausgeübt werden. Für Android (mit root rechten) gibt es entsprechende Apps um Cookies zu sniffen. So kann eine Facebook, Twitter, WordPress, ect Sitzung einfach übernommen werden. Vorausgesetzt die Person surft mit http und nicht mit https.

    Ich persönlich achte darauf, im WLAN. Wenn man es aber nicht merkt, kann man es nicht beachten.

  • Hatte ein Akkupack, dann wurde am Bahnhof Solothurn schwupps das iCloud-Backup durchgeführt und mein Inklusiv-Volumen aufgebraucht und weiter gebackupt… seither bin ich bei Orange.

Schreiben Sie einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.