Apple, Sicherheit und PRISM

Apple, Sicherheit und PRISM

Als bekannt wurde, dass die amerikanisch NSA Unmengen von Daten mit der Unterstützung grosser amerikanischer Unternehmen sammelt, erschraken viele. Grosse Firmen wie Facebook, Google, Microsoft, Yahoo und auch Apple stellen Informationen über die Benutzer der Dienste der NSA zur Verfügung. Diese Informationen gelangen nur zum US-Geheimdienst, wenn diese eine rechtlich gütige Anfrage stellen.

Apple hat zum gesamten Vorfall Stellung genommen und schreibt.

We first heard of the government’s “Prism” program when news organizations asked us about it on June 6. We do not provide any government agency with direct access to our servers, and any government agency requesting customer content must get a court order.

From December 1, 2012 to May 31, 2013, Apple received between 4,000 and 5,000 requests from U.S. law enforcement for customer data. Between 9,000 and 10,000 accounts or devices were specified in those requests, which came from federal, state and local authorities and included both criminal investigations and national security matters. The most common form of request comes from police investigating robberies and other crimes, searching for missing children, trying to locate a patient with Alzheimer’s disease, or hoping to prevent a suicide.

Kurz:

Apple sagt, dass keine Daten ohne eine rechtlich gültige Anfrage herausgegeben werden. Weiter wird darauf hingewiesen, dass alle Konversationen von iMessage und Co. verschlüsselt seien. Keiner, auch nicht Apple ist in der Lage diese Nachrichten zu lesen.

Apple has always placed a priority on protecting our customers’ personal data, and we don’t collect or maintain a mountain of personal details about our customers in the first place. There are certain categories of information which we do not provide to law enforcement or any other group because we choose not to retain it.

For example, conversations which take place over iMessage and FaceTime are protected by end-to-end encryption so no one but the sender and receiver can see or read them. Apple cannot decrypt that data. Similarly, we do not store data related to customers’ location, Map searches or Siri requests in any identifiable form.

Ein Statement abzugeben ist sicher die richtige Entscheidung. Ob dieses Aussagen auch der Wahrheit entsprechen weiss man nicht. Vermutlich ist alles nur halb so schlimm, oder hast du was zu befürchten?

Ähnliche Artikel
Letzte Artikel

iPhone 8 Mokup: fast wie von Apple

Auch in diesem Jahr haben es (angebliche) Fotos von der neuen iPhone Generation ins Internet geschafft. Diese zeigen das iPhone 8, das sogenannte Jubiläums-iPhone, mit randlosem Display, fehlender Home-Taste und Dual-Kamera auf ...

Weiterlesen

Neues iPhone SE erst 2018?

Der Trend zu Smartphones mit grossem Bildschirm hält an. Nach wie vor sind Smartphones mit einem Display über 4" beliebt. Trotzdem hat das iPhone SE mit seinem 4"-Display seine Daseinsberechtigung. Das kleiner ...

Weiterlesen
Promo