iPhone

Schweizer Datenschützer Thür zweifelt an der Sicherheit des Touch ID

iphone5s-7Wie bereits berichtet, ist das neue iPhone 5s mit einem Fingerabdruck-Scanner ausgestattet. Bis zu fünf Finger können erfasst und dann mit diesen das iPhone entsperrt werden. Hierzu genügt es, den Finger auf den neuen Home-Button zu halten.

Obwohl Apple angibt, dass die gesicherten Fingerabdrücke tief in der Prozessorstruktur verankert sind, zweifeln Datenschützer an der Sicherheit.
Die Daten werden nur lokal auf dem Gerät gesichert. Niemals gelangen diese auf einen Apple Server oder in die iCloud. Dies sagte Apple an der Pressekonferenz.

Wie der Tages Anzeiger berichtete, sind Politiker und Datenschützer nicht erfreut und bezweifeln die Sicherheit des Touch ID.

Francis Meier, Mitarbeiter bei der eidgenössischen Datenschutzbehörde: “iPhones sind mit dem Internet verbunden. Es bestehe deshalb die Gefahr, dass die Fingerabdrücke in fremde Hände geraten, auch wenn sie lokal gespeichert sind.”

Apple hat sich mit der Einführung von Touch ID genau überlegen müssen, wie diese sensiblen Daten geschützt werden können. Keinesfalls darf es möglich sein gesicherte Fingerabdrücke auszulesen.

Der Schweizer IT-Sicherheitsexperte Marc Ruef sieht ebenfalls ein Gefahrenpotential: “Um an die Daten der Fingerabdrücke heranzukommen, müssten Hacker einen erhöhten Aufwand betreiben. Unmöglich wäre das aber nicht.”

Das iPhone Dev-Team und die Jailbreak-Scene bereiten sich aktuell vor iOS 7 zu knacken. Ob ein Jailbreak für das iPhone 5s und das iPhone 5c möglich ist, wird sich zeigen.

Das Team des Schweizer Datenschützers Hanspeter Thür will aktiv werden.

Wir werden uns dafür einsetzen, dass die Vereinigung der europäischen Datenschützer bei der EU auf die Problematik hinweisen wird.

Der Fingerabdruckleser an elektronischen Geräten ist nichts neues. Schon länger gibt es Laptops mit einer solchen Funktion. Thür hat nichts unternommen. Bei Apple wird man aber schnell mal skeptisch. Weshalb? Das iPhone wird nach wie vor als sehr sicheres Smartphone eingestuft. Über diesen Status können andere Hersteller nur träumen.

Was haltet ihr von Touch ID? Habt ihr Angst um eure Sicherheit? Werdet ihr ein iPhone 5s kaufen?

Übrigens kann das iPhone 5s mit Touch ID oder (!) einem Passwort geschützt werden.

iPhoneBlog

7 Kommentare

  • Ja, die lieben Datenschützer. Da wo sie aktiv werden sollten, sind sie meist am schlafen. Oder warum habe ich so nichts gehört, was von der NSA so alles abgehört wird in der Schweiz?

  • Jeder Mensch hinterlässt den ganzen Tag Fingerabdrücke ! Jede Tür die aufgemacht wird , oder im Restaurant an Gläser und Besteck.Alles was berührt wird .Und da hat niemand ein Problem seine Abrücke zu verteilen.Und hier macht man einen Zirkus wegen Fünf stückt.Ich finde mann kann es übertreiben .Ich glaube die Welt wird immer Shizophrener.

  • Definitiv… nähme mich wunder ob die, die so paranoid tun, sich nicht überall mit ihrem Googleaccount angemeldet haben, täglich ihre Super- und Cumuluskarte brauchen, mit ihrer Kreditkarte über Internet bezahlen, alle Workouts über Runtastic kund tun, jeden Facebookpost liken, ihren Aufenthaltsort in Foursquare einloggen und ihren Lebenslauf twittern…

  • Ich finde es gut wenn auf so etwas hingewiesen wird, denn Fingerabdrücke sind nun mal eine sensible Information, genau wie auch ein Passwort vom Anwender. Einfach behaupten, “Es ist einfach sicher” Versus “Es gibt evt. Möglichkeiten”, da bestehen schon ein paar Unterschiede. Und ich denke auch mal das die Sache mit den Fingerabdrücken in Zukunft hier und da mehr Einzug finden wird, weil es einfach mal bequem ist. Doch greifen wir hier einfach mal auf Science Ficion Filmchen zurück, wo man sich Möglichkeiten geschaffen hat Fingerabdrücke nach zu machen um sie anderweitig zu benutzen. Für ummöglich ersehe ich das nicht und dann ist das Geschrei groß, wenn jemand wegen seinem “sicheren” Fingerabdruck am iPhone (oder einem anderen Gerät) plötzlich kein Geld mehr auf dem Konto hat.

    Zum dem Argument “Wir hinterlassen überall unsere Fingerabdrücke”… Ja, das stimmt. Aber das ist für den Moment nur lokal und nicht global verfügbar. Sprich ein Scherzkeks aus einem fernen Land kann deine “Daten” aus dem Treppenhaus nicht wirklich über das Internet beschaffen, während ein Eingriff am Smartphone durch einen Trojaner z.B. fleißig Daten aus aller Welt beschaffen kann um sie zentral zu sammeln. Des weiteren dürfte es im Treppenhaus schwer werden den richtigen Abdruck der Person zu finden die man haben will, da es sicher nicht die einzige Person sein wird die im Treppenhaus hoch und runter geht und sich wo festhält. Beim Smartphone kann man davon ausgehen, das die Informationen sehr gezielt sind, gepaart mit der Möglichkeit gleich noch die Kontaktinformationen etc. ab zu greifen.

    Also hat das ganze nicht mehr mit Paranoid zu tun sondern gebündelter Informationssammlung auf einem Gerät.

    PS: Um das klar zu stellen, ich vertrau der Technik von Apple an diesem Punkt. Ich hoffe das Apple sich wirklich hinreichend damit befasst hat und es wirklich nicht möglich ist die Daten ab zu greifen. Ein Jailbrake könnte aber Möglichkeiten dafür schaffen solche Informationen ab zu greifen… Es währe jedoch peinlich, währen die Daten unverschlüsselt gesichert 🙂
    Demnach sollen die es ruhig testen und sich daran die Zähne ausbeißen und bestätigen… Wir haben uns getäuscht. Und gut ist die Sache oder?

Schreiben Sie einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.