iPhone

iPhone 6s im Ausland kaufen lohnt sich nicht

iPhone6s-3Am 25. September kommt das iPhone 6s in Frankreich, Deutschland, England, USA und in weiteren Ländern in den Handel. In der Schweiz muss man sich noch gedulden.

Wer sich das neue iPhone leisten will und eine Bestellung in Deutschland in Erwägung zieht, macht kein Gewinn. Der einzige Vorteil ist, dass du das Gerät früher als andere hast. Du darfst aber das Spiel mit der Mehrwertsteuer nicht vergessen. Diese beträgt in Deutschland stolze 19%, in der Schweiz 8%.

In Deutschland geht das iPhone 6s mit 16GB Speicher zu einem Preis von 739€ über den Ladentisch. Das sind umgerechnet Fr. 812.-.

Blick hat durchgerechnet:

Zieht man von den 812 Franken die deutsche Mehrwertsteuer (19% Prozent) ab, kostet das Ding noch 658 Franken. Beim Import in die Schweiz wird aber unsere Mehrwertsteuer fällig (8 Prozent): Da kommen noch einmal 52 Franken drauf. Wer das iPhone 6S aus Deutschland importiert, zahlt also 710 Franken. Immerhin 71 Franken mehr als in der Schweiz, wo Experten mit einem Preis von 639 Franken rechnen.

Zur Erinnerung: das iPhone 6 kostete 759 Franken (16 GB), 879 Franken (64 GB) und 999 Franken (128 GB).

Die Schweizer-Preise für das iPhone 6s und iPhone 6s Plus sind noch nicht bekannt. Es ist durchaus möglich, dass die Geräte ungefähr gleich viel kosten wie das iPhone 6 und iPhone 6 Plus im letzten Jahr. Den von Experten erwarteten Preis von Fr. 639.- wäre deutlich niedriger.

In der Schweiz wird das iPhone 6s, im Vergleich zu anderen Ländern, günstig zu kaufen sein. Wer kann warten?

(via blickamabend.ch)

iPhoneBlog