Apple Pay

Wel­che Schwei­zer Kre­dit­kar­te für App­le Pay? Verivox bietet eine Übersicht

apple-pay-iPhone-watchWer als Schweizer Apple Pay nutzen will muss eine Kreditkarte hinterlegen wie auch Apple Pay akzeptiert. Leider machen nicht alle Kartenherausgeber mit. Das verkleinert die Auswahl und macht diese aktuellen Herausgeber Swiss Bankers, Bonus Card und Cornércard zu Marktbeherrscher.

Willst du Apple Pay nutzen, so bist du auf einer Kreditkarte von einer der obigen Banken angewiesen. Diese bieten unterschiedliche Lösungen an. So gibt es die Cornèrcard Instant oder die Visa Bonus Card beide hatten wir bereits in den News.

Natürlich gibt es noch weiter Karten. Zum Beispiel die ok.- Prepaid VISA oder ok.- Prepaid Master Card. Diese Karten gibt es bei  k kiosk, Press & Books, avec. oder Neville zu kaufen und sind wie beschrieben Prepaid Karten.

Verivox hat die unterschiedlichen Apple Pay tauglichen Kreditkarten verglichen und eine Übersicht veröffentlicht.

Was Kreditkarten teuer machen sind die Gebühren, diese gilt es zu vergleichen. Prepaid-Karten sind einfach und schnell gekauft, die Cornercard Instant kann in 5 Minuten im Internet eingerichtet werden, die ok.- Prepaid-Karte gibt es bequem am Kiosk. Jedoch wird jede Aufladung mit einer Gebühr belastet. Ausser bei der Swiss Bankers Mastercard Prepaid.

Normale Kreditkarten haben eine höhere Jahresgebühr als Prepaid-Karten bieten dafür mehr Vorteile wie Meilen, Bonus, Versicherungen, etc.

apple-pay-kreditkarten-übersicht

Fazit von Verivox:

Die beiden interessantesten Karten für Apple Pay sind „Mastercard Prepaid“ von Swiss Bankers (Gebühr 45 Franken pro Jahr) und die „VISA Bonus Card Classic“ (Gebühr 48 Franken). Wer Apple Pay im Inland benützt, dürfte keine zusätzliche Gebühren bezahlen müssen. Aufpassen muss, wer die Kreditkarte fürs Abheben an Bancomaten benutzt. Das ist mit allen Schweizer Kreditkarten sehr teuer. Für Einkäufe im Ausland mit der „VISA Bonus Card Classic“ fällt ein Fremdwährungszuschlag von 2 Prozent an, bei der „Mastercard Prepaid“ gibt es nach Angaben des Unternehmens keinen solchen Zuschlag.

iPhoneBlog

Schreiben Sie einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.