Apple: Verantwortung der Zulieferer – Fortschrittsbericht 2016 veröffentlicht

Apple: Verantwortung der Zulieferer – Fortschrittsbericht 2016 veröffentlicht

Apple hat den 11. Supplier Responsibility Report veröffentlicht. Der Bericht über die Verantwortung der Zulieferer wird jedes Jahr von Apple veröffentlicht und zeigt auf wie Apple die Zulieferer für Produkte mit Programmen mit Standards schützen und verbessern will.
Für dieses Jahr gibt Apple an, dass in allen Programmen signifikante Fortschritte erreicht wurden. Angefangen von strikteren Standards zur Reduzierung überlanger Arbeitszeiten bis hin zur Ausbildung von noch mehr Arbeitern in ihren Rechten, arbeitet Apple kontinuierlich daran, die Messlatte für unsere Zulieferer sowie für die gesamte Industrie weiter anzuheben.

Hier einige Highlights aus dem aktuellen Report:

– Wir konzentrieren uns weiterhin darauf sicherzustellen, dass die Arbeitszeit unseren strengen Standards entspricht. In 2016 wurden unsere Arbeitszeitvorgaben von den Zuliefern zu 98% eingehalten – der bisher höchste je erreichte Wert.

– Apple ist führend in Bezug auf verantwortungsvolle Materialbeschaffung. So sind wir das erste Unternehmen, das nicht nur die Kobalt-Zulieferkette bis hin zur Mine dokumentiert, sondern auch die Kobalthütten öffentlich auflistet. Ausserdem arbeiten wir eng mit NGO’s vor Ort im Kongo zusammen, um Arbeiter über Gesundheit und Sicherheit zu schulen und Programme zu entwickeln, um Kindern weiterhin den Schulbesuch zu ermöglichen.

– Ebenso wie wir an der Reduzierung unseres eigenen CO2-Verbrauches arbeiten, wollen wir dasselbe bei unseren Zulieferern erreichen. Unser Clean Energy Program hat geholfen, deren CO2-Emissionen um 150.000 metrische Tonnen im letzten Jahr zu reduzieren. Das entspricht ungefähr dem Ausstoss von 31’000 Autos während eines Jahres.

– Ein großer Teil unserer Fortschritte wäre nicht möglich ohne unsere Partnerschaften, mittels der wir unsere Zulieferer mit innovativen Tools unterstützen und sie darin schulen unsere Standards zu erreichen. Dieser Ansatz macht einen nachhaltigen Unterschied So arbeiten wir zum Beispiel mit Dynacast zusammen, um Umweltmaßnahmen in deren Produktionsprozess zu integrieren. Auf diesem Weg konnte deren Bewertung von 63 auf 95 Punkte gesteigert werden. Das ist die höchste Verbesserung, die ein Zulieferer bis heute erreichen konnte. Aus diesem Ansatz haben wir viel gelernt und werden ihn in Zukunft auf die gesamte Zuliefererkette anwenden.

Apple hat Berichte zu Standards für die Verantwortung der Zulieferer sowie die Liste der Zulieferer und weiter Dokumente veröffentlicht. Zudem äussert sich Apple über die Verantwortung für die Zulieferer der Produkte auf dieser Sonderseite.

Jeff Williams ist Chief Operating Officer bei Apple und berichtet direkt an CEO Tim Cook. Seit 2010 ist Jeff bei Apple verantwortlich für die komplette Lieferkette, Service und Support und die Initiativen für soziale Verantwortung, die weltweit mehr als eine Million Arbeiter schützen. Jeff Williams zum Fortschrittsbericht 2016.

Wir setzen uns bei Apple dafür ein, dass jeder in unserer Lieferkette mit der Achtung und Würde behandelt wird, die er verdient. Unser Team arbeitet hart daran, jedes Jahr noch mehr zu erreichen – um Arbeitsbedingungen zu verbessern, Möglichkeiten zur Weiterbildung zu bieten und für einen höheren Lebensstandard und den Schutz der Menschenrechte zu sorgen.

Mit 2016 geben wir unseren zehnten jährlichen Bericht zur Verantwortung der Zulieferer heraus. Er beschreibt die Fortschritte, die Apple bei Menschenrechten gemacht hat, indem wir überlange Arbeitszeiten eingeschränkt und uns gegen Schuldknechtschaft und Kinderarbeit eingesetzt haben. Er gibt auch einen Einblick in unsere Bemühungen beim Umweltschutz und zeigt, wie wir Chemikalien sicher verwenden, natürliche Ressourcen schonen, energieeffizient arbeiten und erneuerbare Energien nutzen.

2015 wurden unsere Arbeitszeitvorgaben von unseren Zuliefern zu 97 % eingehalten – was es vorher in unserer Branche praktisch noch nie gegeben hat. Seit 2008 haben wir erreicht, dass mehr als 9,2 Millionen Arbeiter in ihren Rechten geschult wurden, mehr als 1,4 Millionen Menschen an Apple Bildungsprogrammen teilgenommen haben und mehr als 25,6 Millionen US‑Dollar an überhöhten Anwerbegebühren von Zulieferern an ausländische Vertragsmitarbeiter zurückgezahlt wurden.

Die Anstrengungen von Apple für strengere Umweltstandards und erneuerbare Energien haben deutliche Resultate erzielt. Unsere Zulieferer haben verhindert, dass 73.773 Tonnen Abfall auf Deponien landen. Unser Clean Water Programm hat mehr als 14 Milliarden Liter Trinkwasser eingespart. Und im ersten Jahr unseres Programms für Energieeffizienz haben unsere Zulieferer ihre CO₂ Emissionen um über 13.800 Tonnen reduziert. Wir helfen unseren Zulieferern nicht nur dabei, effizienter zu werden. Unser Clean Energy Programm unterstützt sie dabei, ihre Einrichtungen mit erneuerbaren Energien zu betreiben. Und unsere Teilnehmer der EHS (Environment, Health and Safety) Academy haben seit 2013 über 2400 EHS Projekte gestartet.

Wir sind stolz auf den Fortschritt, den wir bisher gemacht haben. Doch selbst jetzt, während du dies liest, stellt sich Apple weiterhin den Herausforderungen in der gesamten Lieferkette. Wir arbeiten offen mit Partnern aus der Industrie, mit Regierungen, NROs und anderen, die unsere Vision teilen, Leben besser machen wollen und sich um die Umwelt kümmern.

Und hinter diesen Bemühungen steht die Verantwortung von Apple gegenüber den Menschen, die dabei helfen, unsere Produkte herzustellen. Wir werden nie an diesem Engagement zweifeln und werden immer versuchen, das Richtige zu tun, indem wir mehr tun und es besser machen.

Jeff Williams, Chief Operating Officer

Ähnliche Artikel
Letzte Artikel
Promo