Salt

Still und heimlich: Salt erhöht Roaming-Gebühren

In der EU werden Roaming-Tarife bald verschwinden. Die Schweizer Provider reduzieren allmählich die Gebühren für Roaming. Also Telefonieren, SMS Schreiben und Surfen vom Ausland mit einem Schweizer Angebot. So hat Swisscom am 1. April die Roaming-Gebühren erneut gesenkt bzw. angepasst. Wir haben berichtet.

Salt hat nun klangheimlich das Gegenteil gemacht. Die Tarife für Roaming wurden ohne Medienmitteilung erhöht. Die erhähung betrifft die Schweizer Nachbarländer und betrifft bis zu Zweidrittel gegenüber den alten Tarifen.

inside-IT berichtet:

In der “Zone A” mit Deutschland, Italien, Frankreich, Österreich sowie Monaco, San Marino und Vatikan verteuerten sich anfangs Woche die Roaming-Kosten für lokale Anrufe von 1.10 auf 1.79 Franken pro Minute (plus 63 Prozent). Eingehende Anrufe kosten neu 0.79 Franken statt 0.60 pro Minute. Und Anrufe in die Schweiz wiederum kosten mit 1.79 Franken/Minute neu fünf Prozent mehr.

Eine Erhöhung der Kosten von Teils über 60% ist Massiv. In der “Zone B”, in dieser werden 20 weitere europäische Länder und auch die USA berechnet, schlägt Salt mit +66 Prozent für lokale Anrufe deutlich auf. Ein Anruf kostet neu Fr. 1.99 pro Minute, inkl. Anrufe in die Schweiz .

Die angepassten Tarife sind auf salt.ch/de/tariffs ersichtlich. Auf eine Medienmitteilung wurde offensichtlich verzichtet.

Übrigens; die EU schafft am 15. Juni die Roaming-Gebühren ab (http://europa.eu).

iPhoneBlog

Schreiben Sie einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.