iPhoneProdukte-Gadgets-ZubehörReview

Fossil Q Explorist HR: Smartwatch die der Apple Watch das Wasser reichen kann

Auf der Suche nach einer runden Smartwatch stach mir die Fossil Q Explorist HR ins Auge. Mit der 4. Generation der Fossil Q, kommt diese mit neue Features die diese Smartwatch auf die Höhe der Apple Watch hieven.

dezentes rundes Zifferblatt

Features

Die Fossil Q Explorist mit der Bezeichnung HR (Heart Rate) hat einen Herzfrequenzmesser, GPS und ist Wasserdicht. Dies bei gleicher Akkuleistung wie schon der Vorgänger Fossil Q Explorist. Der Akku hält einen Tag durch.

Ein Always-on-Zifferblatt auf dem runden Display kommt als grosses Plus hinzu. So kann die Zeit immer abgelesen werden. In den Einstellungen kann festgelegt werden, ob die Smartwatch beim neigen der Hand das Display aktivieren soll.
Das reduziert die Akkulaufzeit ein wenig, bringt aber ein grosses Plus. Ein Feature welches bei der Apple Watch noch vermisst wird.

Herzfrequenzmessung

Die HF-Messung låuft im Hintergrund automatisch alle 20 Minuten.

Achte bei der Messung darauf, dass die Smartwatch eng am Handgelek anliegt.

Qualitåt: Apple Watch Series 3 wie auch Fossil Q Explorist HR liefern exakt die selben Ergebnisse.

GPS

Zur Herzfrequenzmessung passt der GPS-Empfänger. Beide Features machen die edle Smartwatch zur Sport-Watch. Klar, die Q Explorist HR ist auf den ersten Blick keine Sport-Smartwatch. Die neuen Features erweitert die Smartwatch jedoch um genau diese Sport-Features.

So kannst du im Anzug, die Fossil Q am Handgelenk, auf dem Fahrrad zur Arbeit fahren. Du machst einen guten Eindruck und kannst gleichzeitig die Aktivität aufzeichnen. Oder aber nach der Arbeit mit der Fossil Q Explorist HR zum Sport gehen.

Wasserdicht

Schwimmen mit der Fossil Q Explorist HR? Kein Problem. Die 4. Generation der Smartwatch ist Wasserdicht. Händewaschen, Duschen und auch Schwimmen sind laut Fossil kein Problem.

Google Fit mit etlichen Aktivitäten

Fit

Herzfrequenz, GPS und Wasserdicht sind für deine Aktivitäten ausschlaggebend. Mit der App Fit kannst du unzählige Aktivitäten aufzeichnen lassen.

In Google Fit kannst du Aktivitätsziele festlegen. So werden deine Aktivitätsminuten gezählt. 60 Minuten täglich durch schnelles gehen oder Fahrradfahren sollen es sein. Hinzu kommen Kardiopunkte. Anstrengende Aktivitäten geben Punkte, 10 sollen täglich erreicht werden. Dazu zählt die Q Explorist deine Schritte und verbrauchten Kalorien. 10‘000 Schritte täglich sind als Ziel festgelegt.

Die drei oben erwähnten Ziele kannst du in Google Fit anpassen.

Hinzu kommt die App Fit-Training. In dieser findest du etliche Aktivitäten. Von Frisbee über Handball, Langlauf bis zu Reitsport ist hier alles dabei.

Die Daten aus Google Fit werden in die Wear OS-App auf das iPhone übertragen. Können jedoch leider nicht mit der iOS Health-App synchronisiert werden.

Zifferblattanzeige mit Komplikationen und anschliessend always-on-screen, welcher nur die Zeit anzeigt

Design

Ein rundes Display, eine runde Smartwatch.
Googles Wear OS nutzt dieses optimal aus. Zifferblätter welche genau wie eine mechanische Uhr gestaltet sind machen sich perfekt. Die Zeiger kreisen wunderbar auf dem Display. Komplikationen auf den Zifferblättern bringen dir jederzeit nützliche Informationen ans Handgelenk.

Auf der rechten Seite befindet sich die Krone. Durch drehen und drücken navigierst du durch das Menü und die Apps. Die zwei weiteren Tasten, jeweils oben und unten, können individuell mit einer Funktion belegt werden.

Der Sensor zur Herzfrequenzmessung auf der Rückseite ist dezent flach und kaum spürbar. Rundherum befinden sich die Kontakte zum Aufladen der Smartwatch.

Dieses Modell mit Lederarmband und leicht bläulichem Gehäuse wirkt edel und schlicht zugleich.

Einrichten

Fossil Q Explorist HR und iPhone kommunizieren per Bluetooth und der Wear OS App.

Durch die Einleitung wirst du in der WearOS-App in wenigen Schritten geführt. Natürlich wird ein Google Konto benötigt. Damit gibst du den Zugriff auf Kontakte und Kalender werden dir diese Daten auch auf der Smartwatch angezeigt.

Anschliessend folgt auf der Q Explorist eine kurze Einführung.

Mitteilungen, Anrufe und Push-Nachrichten werden direkt vom iPhone an die Smartwatch gesendet.

always-on-screen des Zifferblatts “Essential Digital”

Einschränkungen

Leider gibt es bei der Benutzung der Fossil Q Smartwatch zusammen mit einem iPhone gewisse Einschränkungen, wenn auch nur wenige.

– auf Nachrichten kann nicht geantwortet oder interagiert werden.
– der Play Store ist nur über WLAN erreichbar
– Wegbeschreibungen Google Maps konnen nicht auf der Smartwatch angezeigt werden
– Dank dem integrierten Mikrofon kann die Smartwatch auch Sprachbefehle entgegennehmen. Dies jedoch nicht in dem Umfang wie es Siri auf der Apple Watch kann.

Fazit

Mit der Q Explorist HR erhältst du Nachrichten, Push-Mitteilungen direkt auf der Smartwatch angezeigt. Eingehende Anrufe siehst du ebenfalls und kannst diesen annehmen oder ablehnen. Die Gespräche führst du anschliessend mit deinem iPhone.
Hörst du Musik auf dem iPhone, so kannst du diese direkt über die Smartwatch steuern. Apps auf der Uhr bringen weitere Funktionen.

Fossil hat mit der 4. Generation der Q Explorist die Smartwatch perfektioniert und die wohl schönste Smartwatch mit rundem Display auf den Markt gebracht.

Wer den vollen Funktionsumfang will kommt um eine Apple Watch als Erweiterung des iPhone nicht herum. Eine Smartwatch mit rundem Display, modernem Design und nützlichen Funktionen bekommst du mit der Fossil Q Explorist HR.

Die Fossil Q Explorist HR kann im Fossil Store angeschaut und ab Fr. 279.- gekauft werden. Auch online erhältlich, zum Beispiel bei Digitec.

iPhoneBlog

Schreiben Sie einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.