AppleiPhone

Analyst meldet: iPhone XR Nachfrage geringer als erwartet

iPhone XR verkauft sich weniger gut, als Apple erwartet hat. Dies meldet der gut informiert Analyst Ming-Chi Kuo. Er erwartet nun, dass Apple 38 bis 42 Millionen iPhones im Quartal verkaufen wird. Verglichen mit seiner ursprünglichen Schätzung von 47 bis 52 Millionen sind dies gut 20 Prozent weniger.

Apple hat auf der US-Webseite aggressivere Werbung für das iPhone XR geschaltet. Wir haben berichtet. Dennoch rechnet Ming-Chi Kuo damit, dass Apple im 2018 weniger iPhone XR verkaufen wird, als ursprünglich erwartet.

Wie MacRumors berichtet, werden deutlich tiefere Verkaufszahlen für das iPhone XR erwartet:

Weiterhin schätzt Kuo, dass der gesamte iPhone-Absatz im Jahr 2018 zwischen 205 und 210 Millionen Einheiten liegen wird. Auf dieser Grundlage wird prognostiziert, dass der jährliche iPhone-Absatz im Jahr 2019 um bis zu 10 Prozent auf 188 bis 194 Millionen Einheiten sinken wird.

Eine Weiterführung des iPhone XR, bei zu wenig verkauften Einheiten, ist fraglich. Obwohl vielfach ein farbiges und auch preiswertes iPhone erwartet und auch gewünscht wurde, wurden wohl weniger iPhone XR verkauft als Apple erwartet hatte.

iPhone XR ist mit der aktuellsten Technik ausgestattet und im Preis günstiger als das iPhone XS. Hier unser Review des iPhone XR. Wieso ist es dennoch zu wenig attraktiv?

iPhoneBlog

Schreiben Sie einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .