Apple Music

Spotify klagt gegen Apple Music

Spotify klagt an der Europäischen Wettbewerbskommission gegen Apple Music. Der Grund: Apple geht nicht fair vor und benachteilige Spotify.

Von den Spotify-Abogebühren, die per In-App getätigt werden, gehen 30% an Apple. Der Rest geht an Spotify. Die Anschuldigung: Apple könne nicht 30% an Gebühren abziehen und dabei ein Produkt (Apple Music) anbieten, welches nicht von den Gebühren betroffen ist.

Eine externe Abwicklung der Zahlungen ist gemäss den Apple Richtlinien nicht zulässig. Es muss per In-App-Kauf erfolgen. Bei diesen nimmt Apple 30% für sich.
Natürlich hat Apple auf seinem eigenen System mehr Möglichkeiten; die Apple Music App ist bei jedem iPhone bereits vorinstalliert und zudem kann Apple darin beliebig für den Dienst werben.

Auf timetoplayfair.com/timeline/ informiert Spotify über das zeitliche geschehen von Spotify und deren App.

 

iPhoneBlog

Schreiben Sie einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .