Anpassung der Streaming-Erlöse: Apple will mehr zahlen, Spotify sträubt sich dagegen

Immer wieder ist die Rede davon, dass Streaming-Anbieter den Künstlern zu wenig bezahlen würden. Wie viel Apple Music, Spotify usw. den Künstlern für einen gestreamten Song auszahlt, kann nicht genau gesagt werden. Ab und an verraten Künstler ihre Einnahmen, so spricht James Blunt von 0,00065 Dollar pro Song.

Blunt’s erfolgreichster Song You’re Beautiful wurde auf Spotify 332’884’966 Mal gespielt. Somit hat Blunt mit diesem Song 216’375 Dollar verdient. Dies ist jedoch nur ein Song, jener stammt aus dem Jahr 2005.
216’375 Dollar in 14 Jahren, macht einen Jahresverdienst von 15’455 Dollar. Das ist tatsächlich wenig.

Apple zahlt den Rechteinhabern 71,5 Prozent (USA) von den Abo-Einnahmen. Ausserhalb den USA kann der Prozentsatz jedoch variieren, wobei er durchschnittlich bei 73 Prozent liegt.

Apple will mehr zahlen

In den USA sollen die Streaming-Erlöse, also die Abgaben an die Künstler, in den nächsten fünf Jahren um 44 Prozent erhöht werden. Die grossen Anbieter Spotify, Google, Pandora und Amazon haben sich dazu bereits geäussert, und erheben Einspruch gegen die Erhöhung der Abgaben.

Apple hat sich noch nicht geäussert und will sich bei den Verhandlungen zurückhalten. Dafür erntet der Konzern Lob. Anders als Spotify ist Apple nicht zwingend von den Abo-Einnahmen abhängig, sondern kann das Musikgeschäft mit einer Mischrechnung im gesamten Unternehmen abrechnen.

Welcher Streamingdienst nutzt du und weshalb genau den?

0 Shares
iPhoneBlog

Schreiben Sie einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .