iPhone

Apple öffnet NFC für „Brexit-App“

Apple liess sich gut zureden. Für einen Bezahldienst wie Twint (oder auch andere) gibt Apple die NFC-Schnittstelle nicht frei. Der eigene Dienst, Apple Pay, soll nicht konkurrenziert werden.

Anders sieht es für die „Brexit-App“ aus. Apple öffnet die Schnittstelle für die App, mit der EU-Bürger sich um eine dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung in Grossbritannien bewerben können.

Der britische Innenminister Sajid Javid hat dies gegenüber dem Guardian bestätigt. Bis Ende Jahr werde die App auf dem iPhone funktionieren. Er habe zahlreiche Gespräche mit Apple «auf höchster Ebene» geführt, um sicherzustellen, dass die App von Jeder und Jedem genutzt werden könne.

Rund 280’000 EU-Bürger haben sich bislang einen entsprechenden Antrag eingereicht, vermeldet die Regierung. Mit der App kann der Antrag erfasst, die Identität bestätigt und der Pass erfasst werden.

Übrigens: iPhone 6 und neuer sowie die Apple Watch besitzen einen NFC-Chip.

(via nfcworld.com)

iPhoneBlog

Schreiben Sie einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .