AppleiPhone

Apple Transparenzbericht: neu werden App-Entfernungen genennt, 15 Schweizer-Apps wurden entfernt

In regelmässigen Abständen, zwei mal im Jahr, veröffentlicht Apple im Transparenzbericht Details zu Datenanfragen der Behörden.

Der aktuelle Bericht deckt den Zeitraum von Juli bis Dezember 2018 ab und kann auf apple.com/legal/transparency eingesehen werden.

Insgesamt gingen 29’183 Anfragen von Behörden ein. Das sind 10% weniger als 2018 (Januar-Juni).

App-Entfernungen

Erstmals nennt Apple auch Zahlen zu App-Entfernungen. Apple erhielt im aktuellen Zeitrum 80 Anfragen die 634 Apps betreffen. Diese Anfragen kamen aus 11 Ländern. Die meisten davon aus China. 517 Apps sollen dort, vor allem gegen die lokalen Glücksspiel- und Pornografie-Gesetze, verstossen haben.

Schweiz

Apple Schweiz erhielt 288 Geräte-Anfragen bezüglich IMEI um den Besitzer ausfindig zu machen. Das sind 56 Anfragen weniger.

106 Anfragen von einer Regierungsbehörde, die Kundendaten im Zusammenhang mit Finanzdaten wie Kreditkarte oder Geschenkkarte anforderten. Dies sind 33 Anfragen weniger gegenüber dem ersten Halbjahr 2018.

19 Anfragen von einer Regierungsbehörde, die Kundendaten in Bezug auf Kontoidentifikatoren wie Apple ID oder E-Mail-Adresse anfordern. 7 Anfragen mehr.

Und 9 Anfragen von einer Regierungsbehörde, die Kundendaten in einer Notfallsituation benötigten. Im zweiten Halbjahr 2018 waren es 6 Notfall-Anfragen.

15 Schweizer-Apps wurden aus dem App Store entfernt, welche dies sind, ist nicht bekannt. Die Anfragen diesbezüglich stehen im Zusammenhang mit illegalen Untersuchungen von Glücksspiel-Apps

Weitere Informationen gibt es über den obigen Link und von Apple als PDF Dokument.

iPhoneBlog

Schreiben Sie einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .