Swisscom lanciert Werbeplakate die mit deinem iPhone komunizieren

Ab Herbst lanciert Swisscom die Werbplattform Beem. Beem ermöglicht es, dass Werbeplakate an denen du vorbei gehst mit deinem Smartphone kommunizieren können.

Die Pendlerzeitung 20 Minuten hat bereits im Mai gefragt ob diese Kästchen bei Werbeplakaten Daten sammeln.

Nun ist klar, dahinter steckt Swisscom mit der Plattform Beem.

Wie funktioniert Beem?

Hast du in Apps wie 20 Minuten, Bluewin, Watson und Blick die Funktion „Beem“ aktiviert, so erhältst du, wenn du vor dem Plakat stehst und die App geöffnet ist zusätzliche Informationen. Dabei kann der Werber dich zu einem Wettbewerb oder einer Umfrage einladen oder auch weitere Informationen zu einem Produkt anzeigen.

Beem funktioniert über Bluetooth und Audio Content Recognition (ACR). ACR sind Tonsignale die vom Menschen nicht hörbar sind. Geräte können diese Signale jedoch empfangen und diese so einer Information einer App zuordnen.

Was kannst du dagegen tun?

  1. Installiere im Herbst iOS 13!
  2. Nutze Beem in den erwähnten Apps nicht
iOS 13: Google Maps möchte Zugriff auf Bluetooth

iOS 13
Das Update für iPhone und iPad, welches diesen Herbst erscheint, zeigt dir an, wenn eine App den Zugriff auf Bluetooth möchte. Überlege dir gut ob eine App wie Facebook, 20 Minuten oder eine andere wirklich den Zugriff auf Bluetooth benötigt. Dies ist meist nur der Fall, wenn eine App sich mit einem entsprechenden Gerät verbinden soll. Zum Beispiel eine Bluetooth-Waage mit der entsprechenden App.

Gib Apps keinen Zugriff auf Bluetooth und deinen Standort wenn diese für den nutzen der App nicht wirklich notwendig ist!

In den Einstellungen des iPhone unter Datenschutz -> Bluetooth siehst du Apps welche Zugriff auf Bluetooth verlangen. Es sind erschreckend viele.

Beem in Apps deaktivieren
Gehe in die Einstellungen der Apps von 20 Minuten, Watson, Blick und Bluewin und deaktiviere die „Ortsbezogene Werbung“, sollte ein Schalter nach „Beem“ benannt sein, kannst du auch diesen deaktivieren.

Datenschutz?

Beem schreibt, dass der Datenschutz eingehalten werden.

Datenschutz ist bei beem selbstverständlich. Die Daten, die du in deinem beem Konto hinterlegst, sind sicher. beem gibt sie nur mit deiner ausdrücklichen Einwilligung an Dritte weiter. Die Schweizerische Datenschutzverordnung wird jederzeit eingehalten.

Beem schreibt, dass du erst der Funktion zustimmen musst, damit Beem-Anzeigen auf dein iPhone übertragen werden können.

Damit du beems empfangen kannst, musst du beem ausdrücklich aktivieren. Erst wenn du einmalig den Zugriff auf dein Mikrofon erlaubst oder Bluetooth aktivierst, können beems empfangen werden.

6 Shares
iPhoneBlog

Schreiben Sie einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .