iOS 13 wird am 19. September mit einer Sicherheitslücke ausgeliefert

iOS 13 erscheint am 19. September mit neuen Funktionen und einer Sicherheitslücke.

Wenn dein iPhone mit Face ID / Touch ID und einem Passcode gesperrt ist, sollte es nicht möglich sein auf das Adressbuch zuzugreifen. Dies ist jedoch möglich, wie Jose Rodriguez in einem YouTube-Video bewiesen hat.

Im Juli hat Rodriguez den Fehler an Apple gemeldet. Angeblich ist diese Sicherheitslücke nach wie vor vorhanden. iOS 13 erscheint am 19. September. Das nächste Update danach wird iOS 13.1 sein, dieses ist bereits als Beta-Version verfügbar.

iOS 13 Sicherheitslücke

In eben diesem Beispiel muss ein Angreifer auf einen eingehenden Anruf mittels Textnachricht antworten. Das erreicht man über Voiceover. Dieses Prozedere ermöglicht anschliessend Zugriff auf das Adressbuch des iPhone-Besitzers.

Du kannst dein iPhone gegen diese Lücke absichern, indem du in den Einstellungen unter Face ID & Code die Funktion „Mit Nachricht antworten“ deaktivierst.


(via theregister.co.uk)

iPhoneBlog

Schreiben Sie einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .