Kein Sicherheitsproblem: iPhone 11 greift auf Ortungsdienste zu, auch wenn die Funktion deaktiviert ist

Brian Krebs war aufmerksam und hat bemerkt, dass sein iPhone 11 Pro auch dann das Ortungsdienstsymbol in der Statusleiste anzeigt, wenn alle Ortungsdienste ausgeschaltet sind.

KrebsonSecurity schreibt:

„Eines der merkwürdigsten Verhaltensweisen von Apples neuem iPhone 11 Pro besteht darin, dass es die Standortinformationen des Benutzers zeitweise abfragt, auch wenn alle Anwendungen und Systemdienste auf dem Telefon so eingestellt sind, dass sie diese Daten niemals abfragen. Apple gibt an, dass dies beabsichtigt ist, diese Reaktion jedoch gegen die unternehmenseigenen Datenschutzbestimmungen zu verstossen scheint.“

Dieses verhalten hat Krebs an Apple gemeldet. Tatsächlich bekam er folgende Antwort:

„Wir sehen durch dieses Verhalten keine tatsächlichen Auswirkungen auf die Sicherheit. Es wird erwartet, dass das Symbol für Ortungsdienste in der Statusleiste angezeigt wird, wenn Ortungsdienste aktiviert sind. Das Symbol wird für Systemdienste angezeigt, die in den Einstellungen keinen Schalter haben.“

Es gibt Systemdienste, welche keinen Schalter haben. Hier wäre Transparenz angebracht. Apple soll, wenn alle Ortungsdienste deaktiviert werden, die Dienste nennen, welche dennoch den Standort abfragen.

Unabhängig davon: übrigens wird auf dem iPhone auch das Ortungsdienstsymbol angezeigt, wenn auf der Apple Watch Wetterdaten aktualisiert werden.

In diesem Video ist das Ortungssymbol kurz zu sehen, auch nachdem die Ortungsdienste deaktiviert wurde:

2 Shares

Schreiben Sie einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .