Zürcher Polizisten werden mit iPads ausgerüstet

Zürcher Polizisten werden mit iPads ausgerüstet

Die Kantonspolizei Zürich, die Stadtpolizei Zürich und die Stadtpolizei Winterthur werden zukünftig auf die elektronische Rapportierung setzen. Dafür werden 1700 Polizisten mit iPads ausgerüstet.

Das Projekt „Rapportierung+“ ermöglich es den Polizisten ihre Rapporte vor Ort zu erledigen. Ereignisse wie Einbruch- und Ladendiebstähle, Sachbeschädigungen oder Hausfriedensbrüche können so einfach aufgenommen werden.

Nach eigenen Angaben sind die Zürcher Polizeikorps damit schweizweit die ersten, die flächendeckend die elektronische Frontrapporterstattung mittels iPad einführen. 1700 Geräte wurden insgesamt beschafft. Die Frontpolizisten sollen die Geräte in den kommenden Wochen erhalten.

Die iPads übermitteln die Rapporte an das Rapportierungssystem „Polis“. Dienste wie iCloud oder auch Facebook werden auf den Geräten gesperrt. Ein privater Gebraucht ist den Polizisten in beschränken Rahmen erlaubt.

(via inside-it.ch / Bild blick.ch)

Ähnliche Artikel
Letzte Artikel

Apple TV mit 4K in der Pipeline?

Bei der aktuellen Apple TV Generation, welche im September 2015 vorgestellt wurde, fehlt die Möglichkeit 4K Filme abzuspielen. Genau diese Funktion wird schon länger erwartet. Nun scheint Apple damit beschäftigt zu sein, ...

Weiterlesen

Biocase: iPhone Hülle aus Mais, Zucker und Rizinusöl

Biocase: der ökologische Gedanken im Vordergrund, mit dieser Idee will der Obwaldner Dominic Zajonc gegen herkömmliche iPhone Hüllen ankämpfen. Dominic Zajonc, studiert an der Hochschule Luzern – Technik und Architektur Maschinenbau und steht kurz ...

Weiterlesen
Promo