Apple

Apple und der Kampf gegen Leaks

Im Juni 2017 berichteten wir darüber, das Apple härter gegen Leaks vorgeht. Tim Cook möchte am liebsten, dass Apple all seine Geheimnis auch wirklich bis zur Vorstellung geheim halten kann und hat deswegen das „Global Security Team“ ins Leben gerufen.

Apple CEO Tim Cook hat das Team des „Global Security Team“ mit ehemaligen Mitarbeitern aus Geheim- und Militärdienst verstärkt. Die Geheimhaltung von Apple internen Entwicklungen und neuen Produkten ist absolut wichtig. Deshalb werden die Mitarbeiter intern mit Seminaren über deren Wichtigkeit informiert.

Nun gibt es Anscheinend eine Änderung bei dem  „Global Security Team“ und deren Vorgehensweise. Das Team umfasst zeitweise bis zu 30 Personen. Nun wird in einem aktuellen Bericht erläutert, das Apple seit neustem weniger die Fabriken, sondern mehr die Bereiche der Entwicklung beobachtet. Auf Büros, welche  CAD-Zeichnungen und Schaltpläne anfertigen, wird vermehrt geachtet.

Gerade da finden aktuell auch die meisten Skizzen ihren weg an die Öffentlichkeit. Vorabskizzen und CAD-Modelle von kommenden iPhone-Modellen tauchen als erstes im Internet auf.

Der Bericht zeigt auch kuriose Methoden auf. So wollte einer mit einem Lastwagen voller iPhone 5c von der Fabrik fahren und diese dann auf dem Schwarzmarkt verkaufen. Ein weiterer Fall erzählt von einem Arbeiter, der einen Tunnel grub um Bauteile schmuggeln zu können.

Dies einer der aktuellsten Leaks: CAD Zeichnungen von iPhone 11 Max, iPhone 11 und iPhone 11 R (die Namen sind noch nicht gesetzt).

iPhoneBlog

Schreiben Sie einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .