Apple WatchiPhoneReview

Grösser ist definitiv besser: die Apple Watch Series 4

Apple hat mit der Series 4 der Apple Watch ein gigantisches Update geliefert. Sichtbar und auch spürbar an allen Ecken. Wobei genau diese Ecken nicht mehr existieren.

Alles in und um die Apple Watch Series 4 wurde erneuert. So ausgeklügelt, dass alle Apple Watch Armbänder noch passen. Ist das nicht einfach wunderbar!

Display

Das Display wurde noch grösser, satte 30 Prozent grösser gibt Apple an. Eine beachtliche Zahl. Was noch beachtlicher ist, ist der Effekt, wenn du die Series 4 am Handgelenk trägst. Hier der direkte Grössenvergleich mit der Series 3 (unten).

Die Series 3, obwohl diese nur ein Jahr älter ist, wirkt alt und schier winzig.

der Unterschied ist deutlich zu sehen

Angefangen beim Display. Das Glas, wie auch das Gehäuse, wurden in der Höhe geschrumpft – also dünner. Zudem wurde das Display abgerundet bis in die Ecken gezogen. Das macht den massiven Unterschied zu den Vorgängermodellen aus. Grösser und runder – ich liebe es.

Ein geniales plus auch für die Zifferblätter. Immer wenn du auf die Apple Watch schaust, sticht dir das geniale Display ins Auge. Zu diesem Zweck wurden zwei neue Zifferblätter eingeführt. Diese zeigen mehr Komplikationen an.

Hier ein Blick auf die Zifferblätter der Apple Watch Series 3 40mm und Series 4 42mm. Sooo viel mehr Bild auf der nur ganz wenig grösseren Watch – genial.

Auch die älteren Zifferblätter wurden angepasst und rundlicher gestaltet. Am besten gefällt mir persönlich das Infograph Zifferblatt. Es bietet so viele Möglichkeiten um nebst der Uhrzeit Informationen anzeigen zu lassen. Dieses nutzt das Display voll aus.

Auch watchOS 5 wurde an das Display angepasst. Fenster, Buttons, Texte, alles wurde rundlicher und fügt sich so elegant in das Bild der Apple Watch Series 4 ein. Es sind genau dieses Details die ein Apple Produkt dermassen hochwertig machen und Freude bereiten.

Gehäuse

Auch wenn ich hier in diesem Review das Display besonders erwähnen will, darf nicht ausser acht gelassen werden, dass auch das Gehäuse rundum erneuert wurde. Komplett neu und doch so vertraut.

Das Display der Series 4 hat geschwungenere „Ecken“. Der Übergang von Display zu Gehäuse ist flüssiger. Das fällt auf.

Auch beim Gehäuse konnte die Dicke etwas minimiert werden. Die Apple Watch Series 4 in der 44mm Variante hat ein 2mm längeres Gehäuse gegenüber der Apple Watch Series 3 in der 42mm Variante. Daher kommt diese Zahl, die Gehäusegrösse wird in Millimeter ausgedrückt. Der Unterschied ist jedoch so klein, dass er nur positiv auffällt.

links: Apple Watch Series 4, rechts Series 3

Ich als (ehemaliger) Nutzer der Apple Watch Series 3 in der 42mm Variante bin vom 44mm Modell der Series 4 sehr angetan. Die zwei Millimeter Unterschied kommen dem Display zu gute, was wiederum mir positiv auffällt.

Hinzu kommt, dass die neue Apple Watch einen halben Millimeter dünner ist. Klar das ist wenig, jedoch fällt der Unterschied am Handgelenk deutlich auf. Sie fühlt sich dadurch nicht so klobig und fast etwas leichter an.

Die Apple Watch Series 4 liegt flacher auf, dies wird durch das dünnere Gehäuse und sicherlich auch durch den veränderten Sensor auf der Rückseite gefördert.

Rundherum

Auch hier wurden Anpassungen vorgenommen. Der grösste Unterschied ist an der digitalen Krone bemerkbar. Erstens wurde in der Cellular Variante der rote Punkt dezenter gestaltet. Zweitens hat die Krone auf der ganzen Seite Rillen und drittens klickt es spürbar, wenn an der Krone gedreht wird.
Ein durchaus netter Effekt welcher den Eindruck von einem mechanischen Rad hat.

Die Seitentaste, gleich unter der Krone, ist nun flach in das Gehäuse eingelassen. Die nach wie vor „echte“ Taste ist jedoch blindlings etwas schwieriger zu treffen, da diese nun kaum spürbar ist.

Zwischen Krone und Taste befindet sich nun das Mikrofon. Auf der gegenüberliegenden Seite, die verbesserten und lauteren Lautsprecher. Telefongespräche ohne AirPods sind so klarer und lauter.

links: Apple Watch Series 4, rechts Series 3

Rückseite – das Herz der Apple Watch Series 4

Hier wird es speziell – komplett neu. Apple hat den optischen Herzfrequenzsensor umgestaltet. Rundherum wurde ein neuer Sensor eingebaut. Dieser kann ein persönliches Elektrokardiogramm aufzeichnen. Zusammen mit der digitalen Krone wird ein Stromimpuls geleitet, welcher ein Elektrokardiogramm darstellen kann.

Diese Funktion muss erst noch durch die entsprechende Behörde für Medizinische Geräte abgesegnet werden. In den USA kommt die Funktion samt passender App noch in diesem Jahr auf die Apple Watch Series 4. In Europa genügt eine Absegnung für die ganze EU.

Die Ergebnisse vom optischen wie auch elektrischen Herzsensor werden mit dem iPhone synchronisiert und in der Health App abgelegt. Entsprechende Darstellungen ermöglichen es dir deine Ergebnisse zu vergleichen und allenfalls deinem Arzt vorzuweisen.

Sobald diese Funktion in der Schweiz verfügbar ist, wir rechnen mit 2018-2019, werden wir diese testen und euch darüber informieren.

Apple Watch Series 4 mit dem neuen Herzfrequenzsensor

Gesundheit

Mit watchOS 5 überwacht deine Apple Watch deine Herzgesundheit. Eine aussergewöhnlich niedrige Herzfrequenz wird ebenso registriert, wie eine ungewöhnlich hohe Herzfrequenz.
Dein iPhone respektive deine Apple Watch sendet dir entsprechende Hinweise. Diese neue Funktion, welche mit watchOS 5 kommt, kannst du in der Apple Watch-App auf dem iPhone aktivieren.

Nebst dem neuen Sensor für die Messung deiner Herzaktivität, wurden weitere Funktionen für deine Gesundheit implementiert. Der G-Sensor ist nun so genau, dass dieser Stürze erkennen kann.

Bist du gestützt, erkennt dies deine Apple Watch Series 4 und blendet dazu entsprechend einen Hinweis ein. Du kannst direkt am Handgelenk den Notruf alarmieren. Ist der Sturz dermassen stark ausgefallen, dass du dich nicht mehr bewegen kannst, wird nach einer Minute automatisch den Notruf gewählt.

Eine geniale Funktion die für Nutzer ab 65 Jahren automatisch aktiviert ist. Alle anderen müssen diese leider manuell aktivieren. Dazu bitte umgehend in die Einstellungen der Apple Watch-App auf dem iPhone gehen und in „Notruf SOS“ die Sturzerkennung aktivieren. Einen Fehlalarm hatte ich bis heute noch nicht. Falls doch, kann eine Alarmierung jederzeit abgebrochen werden.

Aktivitäten

Die Apple Watch animiert mich täglich die Ringe zu schliessen. Auch wenn das tatsächlich nicht immer sehr einfach ist. Im Sommer radle ich gerne mit dem Fahrrad zur Arbeit, was nun im Winter weniger motivierend ist. Nun hat diese Sommeraktivität mein Ziel dermassen hochgeschraubt, dass ich dieses fast nicht mehr erreichen kann. Bedeutet: hartnäckig bleiben und den Gang ins Fitnesscenter anstreben.

Hinzu kommen mit watchOS 5 sogenannte Wettbewerbe. Teile deine Aktivitäten mit einem Kollegen und starte neu eine einwöchige Herausforderung. Dabei geht es darum täglich bis zu 600 Punkte mit Aktivitäten zu sammeln und so den anderen zu besiegen. Also möglichst die Treppe nutzen und zu Fuss gehen anstatt den Bus zu nutzen. Als Belohnung gibt es einen Badge.

einwöchiger Wettbewerb, ich scheine gnadenlos zu verlieren

Im Innern

Die Geschwindigkeit der Apple Watch ist seit der Series 3 an einem optimalen Punkt angelangt. Der S4 Dual-Core Prozessor der Series 4 legt hier nochmals vor. Apps bzw. deren Inhalt laden noch einen zacken schneller. Bei einem Direktvergleich fällt dies auf. Im Alltag eher weniger. Bluetooth 5.0 beschleunigt jedoch sehr. Das zeigt sich beim installieren von Apps und Updates welche über dein iPhone zur Apple Watch übertragen werden.

Jeden Abend, nach wie vor

Klar ich habe mich daran gewöhnt. Die Apple Watch wird jeden Abend geladen. Jedoch würde klar mehr möglich sein. Einen Tag hält auch die neue Series 4 wie versprochen durch.
Apple gibt 18 Stunden an. Bei normaler Nutzung ist jedoch mehr möglich.
Ich bleibe wohl dabei, am Abend kommen die Geräte an den Strom und ich zum wohlverdienten Schlaf.

Apple Watch Series 4 Review – weiteres

Zu diesem Review möchte ich weitere Artikel beifügen welche anschliessend hier verlinkt werden:

Fazit

Du wirst es im Review gespürt haben. Das grössere Display ist der absolute Knaller. Somit schöpfe ich es gerne voll aus. Das neue Zifferblatt, Infograph, hilft hierbei. Viele Informationen nebst der Zeit- und Datumsanzeige sind ein grosses Plus.

Da ich die Apple Watch täglich trage, habe ich die neuen Gesundheitsfeatures aktiviert. Alles läuft unbemerkt im Hintergrund und greift nur ein, wenn es nötig ist. Wenn mein Herz nicht wie gewohnt arbeitet oder ich gestützt bin, wird mir Hilfe angeboten.

Die Trainingsringe halte ich täglich im Auge, auch wenn es manchmal eine Herausforderung ist. Die neuen Wettbewerbe sind teils Spielerei, teils eine zusätzliche Motivation und gilt es weiter auszuprobieren.

Die Series 4 fühlt sich moderner, leichter und angenehmer an. Ein sehr gelungenes Upgrade. Die 44mm Variante ist für mich keinesfalls zu gross. Bei der Apple Watch Series 4 mit diesem genialen Display gilt: grösser ist besser.

Unschlüssig, ob du dir ein Upgrade leisten möchtest? Besuche einen Apple Store und probiere die Apple Watch an. Lasse dich inspirieren.

Kaufen, im Apple Store verfügbar

Apple Watch Series 4 gibt es als GPS und CELLULAR Variante. Nach wie vor wird ein kleines (40mm) und ein grosses (44mm) Modell angeboten.

Die Cellular Variante kann mit einer eSIM von Sunrise und Swisscom ausgestattet werden.

iPhoneBlog

Schreiben Sie einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.