iPadReview

iPad 2 Review – Teil 1 / Das iPad 2

Letzten Freitag lancierte Apple das iPad 2, nebst in anderen Ländern, auch bei uns. Wir haben berichtet. Apple Schweiz hat uns das iPad 2 am 25. März vorgestellt und uns ein Testgerät übergeben. Nach nun einigen Tagen ausgiebigen Tests wollen wir euch unsere Eindrücke nicht vorenthalten.

iPad 2 Review – Teil 1 / Das iPad 2
Das iPad 2 ist dünner und leichter gegenüber der 1. Generation. Dies bemerkt man sofort, wenn man das iPad 2 in der Hand hält. Vorallem die Dicke resp. Dünne des iPad 2 fallen sofort positiv auf. Das Gerät liegt einiges besser in der Hand als der Vorgänger. Beim Gewicht ist die Abweichung vom iPad (680 Gramm) zum iPad 2 (613 Gramm) nur gering und kaum spürbar. Dazu muss noch gesagt werden, dass wir ein iPad Wi-Fi der 1. Generation und ein iPad 2 Wi-Fi + 3G zum Vergleich vorliegen haben. Das iPad der 2. Generation gibt es wieder mit wahlweise 16 GB, 32 GB und 64 GB.

Für das das iPad 2 33% dünner ist als der Vorgänger überzeugt der Akku ungemein, dieser ist gleich geblieben. Er hält auch bei guter Nutzung locker 9 – 10 Stunden durch. Bei grafiklastigen Spielen oder Apps welche viel Rechenleistung benötigen wird der Akku auch dementsprechend beansprucht. Dieser macht aber nicht gleich schlapp sondern kommt erst nach einigen Stunden radikaler Spielzeit zum erliegen.

Die Kamera vorne über dem Display ist schlecht und überzeugt wirklich nicht. Die VGA Frontkamera liefert maximal 640 x 480 Pixel. Schade, dass Apple da keine Bessere Kamera verbaut hat. Dennoch muss man auch sagen, dass diese Kamera für FaceTime gedacht ist und auch für dies völlig ausreicht. Die Kamera auf der Rückseite ist gut, liefert aber eine nicht ganz so gute Bildqualität wie das iPhone 4. Die Videokamera kann HD (720p) aufnehmen und beherrscht bei Fotos einen 5-fachen Digitalzoom. Die beiden im iPad verbauten Kameras sind für Schnappschüsse gedacht und einigen sich dazu hervorragend.

Hier ein Bild zum Direktvergleich:


Überzeugend ist die Schnelligkeit des iPad 2. Der Dual-Core A5-Prozessor mit einer Taktfrequenz von 1 GHz übertrifft den A4-Prozessor um 56%. Dies spürt man immens beim starten von Apps, beim wechseln zwischen einzelnen Applikationen und bei grafiklastigen Spielen.
Mit dem Nitro JavaScript Engine wurde Safari mehr Speed untergejubelt. Dieses Update kam mit iOS 4.3 auch auf das iPad, iPhone 4, iPhone 3GS und die iPod touch 3. & 4. Generation.

Speedtest iPad und iPad 2:

Neu ist im iPad 2 einen Gyrosensor verbaut. Wirklich toll beim spielen. Jede noch so kleine Bewegung wird vom iPad erkannt und umgesetzt. Jedoch ist es etwas gewöhnungsbedürftig mit dem grossen iPad so zu spielen und das Gerät herumzuwirbeln. Das geht wohl kaum im Zug, Bus oder Tram. Aber es macht allemal Spass und macht den Weg frei für tolle neue Spiele und Anwendungen.

Noch dünner kann das iPad 2 kaum werden. Denn schon jetzt wurde Apple mit dem Problem konfrontiert; wo soll der Dock-Anschluss hin. Die Lösung ist nicht wirklich eine Lösung. Der Anschluss befindet sich am selben Ort wie zuvor. Nur bekommt man anfangs einige Probleme beim anschliessen des Kabels (oder geht das nur mir so?). Die Schräge des Randes ist irritierend und verleitet dazu das Dock-zu-USB-Kabel angewinkelt einzustecken. Was nicht funktionieren wird. Gleich ist es mit dem Sleep-Button und den Lautstärken-Knöpfen die sind durch die Schräge des iPad 2 Randes versteckt und bei den ersten paar Nutzungstunden kann dies etwas irritierend sein. Wer nicht im Besitz eines iPad 1 ist, wird von dem nichts bemerken, denken wir.
Knifflig wird es auch beim Versuch die SIM-Karte beim iPad 2 Wi-Fi + 3G einzusetzen. Das SIM-Kartenfach will sich beim herumstochern mit der mitgelieferten Büroklammer einfach nicht aus dem Gehäuse bewegen. Dabei gilt es gezielt einen Punkt im Innern des kleinen Lochs zu treffen. Hat man den Kniff raus, springt das SIM-Kartenfach aus dem iPad Gehäuse und die Micro-SIM-Karte kann in das Gerät eingesetzt werden.

Besser als beim iPad der 1. Generation und auch beim iPhone 4 scheint der Home-Button verbaut zu sein. Dieser sitzt fest nimmt jeden Tastendruck an. Auch beim eingebauten Lautsprecher hat es Änderungen gegeben. Optisch ist der Speaker grösser und hat eine neue Löchersieb ähnliche Optik bekommen. Der Sound ist nach wie vor akzeptabel.

One more thing: Smart Cover
Das von uns hier vorgestellte und als Cover angepriesene Smart Cover ist alles andere als nur ein magnetisches, faltbares und farbiges Mikrofasertuch. Als wir bei der iPad 2 Vorstellung vom Apple Mitarbeiter das iPad 2 mit Smart Cover in die Hand gedrückt bekamen war die Begeisterung gross – und sie hielt an.
Das Smart Cover lässt sich einfach an das iPad 2 halten und befestigt sich wie von Geisterhand magnetisch. Zugeklappt wird das iPad automatisch in den Schlaf-Modus versetzt. Klappt man die erste Falte auf erwacht das iPad wieder und ist voll einsatzfähig.
Zum nutzen des iPad kann das Smart Cover entnommen oder einfach auf die Rückseite geklappt werden. So schützt das Smart Cover bequem die Rückseite des iPad 2 vor Kratzern oder andern Manipulationen. Aufgerollt dient das Smart Cover als Stütze um das iPad 2 entweder angewinkelt auf den Tisch zu legen, oder horizontal hinzustellen. Einerseits perfekt zum surfen im Web und schreiben von E-Mails oder gar einen Blog Artikel zu verfassen. Andererseits ideal zum präsentieren von Bildern oder zum betrachten eines Videos, eventuell aus iMovie.
Das Smart Cover als Spielerei und praktische Stütze um das iPad 2 ordentlich auf dem Tisch zu platzieren gibt es in 10 verschiedenen Farben. Fünf aus Polyurethan, fünf aus Leder wobei eines als (Product Red) erhältlich ist. Einziger Nachteil ist, dass das Smart Cover mit dem Mikrofaser Innenleben das Glas des iPad 2 nicht reinigt sondern Staub auf dem Display ablegt. Dies genau zwischen den vier Faltelementen in den drei Rillen welche nicht auf dem Display aufliegen. Klar, ein Tuch welches nur auf das Display gelegt wird kann nicht reinigen. Jedoch können alfällige Verunreinigungen bequem mit einem Mikrofasertuch beseitigt werden.

Unser iPad 2 Review ist in drei Teile aufgeteilt. Hier gehts weiter:

iPhoneBlog
  • Andrea

    Ich finde IPad 2 gsehd cool us und s Smart Cover isch au no cool, verleitet eim allerdings meh zum spile.
    ;-))))

  • Anonymous

    Hmm … hätte etwas weniger Marketing und etwas mehr persönliche Erfahrung erwartet. Kein besonders erhellendes Review. Versucht etwas mehr aus der Alltagserfahrung zu berichten: Wofür braucht man das iPad, wofür ist es gut? Wofür ist es nicht gut? Da lese ich dann ganz interessiert zu. 🙂

  • Michael

    Wann werden die anderen Teile des Reviews veröffentlicht?

    • Michi

      sehr bald…

  • Michael

    ok, wohl nicht. Bald ist irgendwie anders…

  • Pingback: iPad 2 Leder Case von Proporta mit Verlosung « iPhoneBlog()

  • Patrik

    Kommen Teil 2 und 3 noch vor dem iPad 3? 😉